NEU Webinar-Reihe | Praxisanleitung : Das "24-Stunden-Rundum-sorglos-Paket"

Referent:in: Sarah Schulze

Sie sind Praxisanleiter:in? Und haben Lust auf Input, wie das Anleiten der Student:innen gut gelingen kann? Wir haben ein »Rundum-sorglos-Paket« für Sie! Die geforderten 24 Unterrichtsstunden im berufspädagogischen Bereich, die Sie nach der Vorgabe der HebStPrV § 10 innerhalb eines Jahres absolvieren müssen, können Sie mit der Referentin Sarah Schulze in sechs Modulen durchlaufen.

Zur Fortbildung anmelden »
Referent:in:
Sarah Schulze
Termin(e):
Uhrzeit:
Freitag, 27. September: 09:00 bis 12:30 Uhr
Freitag, 15. November: 09:00 bis 11:30 Uhr
Freitag, 17. Januar: 09:00 bis 11:30 Uhr
Freitag, 14. März: 09:00 bis 12:30 Uhr
Freitag, 16. Mai: 09:00 bis 11:30 Uhr
Freitag, 27. Juni: 09:00 bis 11:30 Uhr
Dauer:
24 Unterrichtseinheiten
Teilnahmegebühr:

480,00 Euro für Abonnent:innen der DHZ, 570,00 Euro für Nicht-Abonnent:innen

Webinar-Reihe

Wie kann die Begleitung und Zusammenarbeit mit Studierenden strukturiert aufgebaut, lebendig gestaltet und positiv beeinflusst werden? Welche unterschiedlichen Methoden können Sie in einer Lernsituation und bei der Anleitung anwenden? Diese und weitere Fragen werden in dieser Webinar-Reihe in kleinen Portionen im Rahmen von sechs Live-Webinaren behandelt und erarbeitet. Die Module beinhalten einen Mix aus Theorie- und Praxisteilen, werden mit Lernbeispielen und dem Transfer zur Praxis und kurzen Selbstlernphasen ergänzt.

In kleinen Gruppen oder 2er-Teams kommen Sie in den Austausch und reflektieren das Gelernte. Sie erstellen innerhalb eines Jahres ein Lerntagebuch, das Sie für Ihre weitere Arbeit mit den Studierenden verwenden können.

Beschreibung der Module:

Modul 1: "Viele Wege führen nach Rom"
Datum:    27. September 2024
Uhrzeit:   09:00-12:30 Uhr
Dauer:     5 UE, inkl. 45 Minuten Selbstlerneinheit

Eine Einführung: Methodik und Didaktik. Zu Beginn der Fortbildung erhalten Sie wichtige Grundlagen und Begriffsdefinitionen in Bezug zu Ihrer Tätigkeit als Praxisanleiter:in.
In einer Selbstlernphase machen Sie sich mit der Methode des Lerntagebuches vertraut und beginnen mit Ihrem eigenen Lerntagebuch, das sie durch das Jahr begleiten wird.

Modul 2: "Lernen mit Kopf - Hand - Herz"
Datum:    15. November 2024
Uhrzeit:   09:00-11:30 Uhr
Dauer:     4 UE, inkl. 45 Minuten Selbstlerneinheit

Jetzt geht es mit dem Lernen los! Sie erhalten Input zu den Voraussetzungen und Grundregeln des Lernens und sehen sich unterschiedliche Lehr- und Lernziele an.
In einer Selbstlernphase praktizieren Sie das »Buddy-Konzept«: Sie treffen sich für einen kurzen Austausch von 45 Minuten mit einer anderen Teilnehmer:in des Kurses und tauschen sich zu Ihren Erfahrungen als Praxisanleiter:in aus.

Modul 3: "Kritik ist gut, Vorbild ist besser"
Datum:    17. Januar 2025
Uhrzeit:   09:00-11:30 Uhr
Dauer:     4 UE, inkl. 45 Minuten Selbstlerneinheit

Von der Planung, zur Umsetzung bis zur Nachbearbeitung geht die Referentin in diesem Modul auf Anleitungs- und Lernmodelle ein.
In der Selbstlernphase geht es weiter mit dem Buddy-Konzept. Gemeinsam reflektieren Sie die gelernten Methoden: Welche Methoden eignen sich für welche Situationen in der Praxisanleitung?

Modul 4: "Man kann nicht nicht kommunizieren"
Datum:    14. März 2025
Uhrzeit:   09:00-12:30 Uhr
Dauer:     4 UE

Die Kommunikation untereinander stellt uns in beruflichen und privaten Situationen gerne vor Herausforderungen! Lernen Sie verschiedene Modelle kennen und wechseln Sie einmal die Perspektive.

Modul 5: "Weniger ist mehr"
Datum:    16. Mai 2025
Uhrzeit:   09:00-11:30 Uhr
Dauer:     4 UE, inkl. 45 Minuten Selbstlerneinheit

Ein wichtiger Bestandteil in Lernsituationen ist die Planung der Inhalte. Zu viel Neues kann überfordern, aus diesem Grunde darf bzw. sollte Lernstoff gezielt reduziert und auf die passende Situation angepasst werden.
In der Selbstlernphase stellen Sie Ihr Lerntagebuch fertig und reichen dieses als Nachweis für die Selbstlernphasen bei der Referent:in ein.

Modul 6: "Keiner von uns ist so klug, wie wir alle"
Datum:    27. Juni 2025
Uhrzeit:   09:00-11:30 Uhr
Dauer:     3 UE

Im letzten Modul werden weitere wertvolle Themen behandelt, die von der Referentin an das bereits Gelernte angepasst werden bzw. sich aus den Wünschen der Gruppe ergeben.
 

Ihre Teilnahmebescheinigung können Sie nach der Teilnahme an allen Live-Webinaren und nach Einreichung des Lerntagebuches direkt auf der Lernplattform www.staude-akademie.digital herunterladen.

April 2024

Ausgebucht Webinar | QM in Kürze Teil 1 »Grundlagen, Steuerung, Portfolio, Leitbild und rechtliche Grundlagen«

Referent:in: Denize Krauspenhaar

Wie lässt sich das QM nutzen, um die Arbeit fortlaufend zu reflektieren und Arbeitsprozesse zu optimieren? Und was genau ist gefordert und was gehört in den QM-Ordner? In diesem Webinar gibt Ihnen die erfahrene Auditorin Denize Krauspenhaar einen Einblick in die Grundlagen des Qualitätsmanagements und vertieft einzelne Themen.

In Warteliste eintragen »
Referent:in:
Denize Krauspenhaar
Termin(e):
Uhrzeit:
Montag 15. April: 9:00-12:15 Uhr
Dauer:
4 Unterrichtsstunden
Teilnahmegebühr:

80,00 Euro für AbonnentInnen der DHZ, 95,00 Euro für Nicht-AbonnentInnen

Das Webinar

Was wird vom Gesetzgeber gefordert? Was genau gehört in den QM-Ordner? Und wie kann ich das QM nutzen, um meine Arbeit fortlaufend zu reflektieren und Arbeitsprozesse zu optimieren? In diesem Webinar gibt Ihnen die erfahrene Auditorin Denize Krauspenhaar einen Einblick in die Grundlagen des Qualitätsmanagements, das von freiberuflich tätigen Hebammen vom Gesetzgeber gefordert wird.

Dabei liegt der Fokus auf dem Bewerten und Verbessern der eigenen Arbeit im Rahmen des Qualitätsmanagements und auf der Qualitätssicherung. In erster Linie geht es um das Reflektieren und das Ausschöpfen von Verbesserungspotenzialen.

Um in das Thema einzusteigen, beschäftigen Sie sich in diesem Webinar u.a. mit dem Leitbild. Was ist ein Leitbild und wie unterscheidet sich ein Leitbild von einer Zielsetzung? Zielsetzungen sind im Rahmen der Bewertung der eigenen Arbeit unabdingbar.

Des Weiteren geht es um die Arbeit als Hebamme: Wie lange arbeiten Sie bereits? Was bieten Sie an und in welchem Setting? Haben Sie besondere Schwerpunkte?

Um die Qualität beurteilen und Verbesserungsvorschläge geben zu können, ist die Grundlage im QM immer das Wissen, wer genau die Leistungserbringerin ist und was sie in ihrem Portfolio anbietet.

In diesem Webinar erklärt Ihnen Denize Krauspenhaar systematisch, welche gesetzlichen Grundlagen im Rahmen von QM zu beachten sind und wie man sie umsetzt. Profitieren Sie von den praktischen Beispielen, die Ihnen exemplarisch zeigen, worauf Sie bei der Umsetzung und Bewertung im Auditbogen achten müssen.

Die Webinar-Struktur:

Das Webinar setzt sich aus 2 x 90 Minuten Live-Präsentationen und einem intensiven Austausch in der Gruppe zusammen. Zwischen den Live-Präsentationen ist eine Pause von 30 Minuten eingeplant. Es bleibt ausreichend Zeit, Fragen zu stellen und diese in der Gruppe zu klären.

Die Inhalte des Webinars:

  • Grundlagen des Qualitätsmanagements
  • Steuerung
  • Definition: Was ist ein Portfolio?
  • Wie erstelle ich mein Leitbild?
  • Rechtliche Grundlagen

Weitere Webinare zum Thema QM:

QM in Kürze, Teil 2: Arbeitsmittel (Hebammentasche), Hygiene und Dokumentation, Fort- und Weiterbildung, Kundenzufriedenheit 

QM in Kürze, Teil 3: Prozesse und Notfallmaßnahmen, Auswertung außerklinischer Zahlen (QUAG), Überprüfung durch den GKV-SV

Innerhalb der drei Webinare werden schrittweise die geforderten Bestandteile des QM erarbeitet. Die Teilnahme an allen drei Webinaren ist keine Pflicht, wird aber empfohlen. Nach Abschluss aller drei Module gehen die Teilnehmerinnen mit einer To-Do-Liste aus den Webinaren, mit der sie gezielt ihr QM erweitern und verbessern können.

 Das Webinar schließt mit einer Lernerfolgskontrolle ab, die Bestandteil des Webinars ist.

Ausgebucht Webinar | Frühkindliche Regulationsstörungen

Frühkindliche Regulationsstörungen betreffen jedes fünfte Kind insbesondere das unstillbare Schreien ist für Hebammen in der Wochenbettbetreuung ein häufiges Thema. Mit fundiertem Wissen über die Säuglingsentwicklung können Sie die Eltern darin unterstützen, Krisen zu verhindern und sich auf Phasen der Unruhe vorzubereiten.

In Warteliste eintragen »
Referent:in:
Dr. Daniela Dotzauer
Termin(e):
Uhrzeit:
Dienstag 16. April: 9:00-12:30 Uhr
Mittwoch 17. April: 9:00- 12:30 Uhr
Dauer:
8 Unterrichtsstunden
Teilnahmegebühr:

150,00 Euro für AbonnentInnen der DHZ, 175,00 Euro für Nicht-AbonnentInnen

Das Webinar

Frühkindliche Regulationsstörungen betreffen jedes fünfte Kind. Insbesondere das unstillbare Schreien löst bei Eltern und Betreuenden gleichermaßen Verzweiflung, Hilflosigkeit und Überforderungsgefühle aus. Nicht selten entsteht daraus eine Beziehungsbelastung, die für Eltern und Kind lange nachwirkt.

Hebammen haben in dieser frühen Zeit eine wichtige Aufgabe: Sie können mit fundiertem Wissen über die Säuglingsentwicklung Krisen verhindern, Eltern auf solche Phasen vorbereiten und sie darin unterstützen, sie zu meistern. Nervenaufreibende, bis zur Erschöpfung reichende Schreiexzesse müssen nicht sein.

In diesem Webinar bietet Ihnen die Ärztin Dr. Daniela Dotzauer das Rüstzeug, wie Sie diesem Symptomenkreis begegnen und damit umgehen können. Zum Spektrum der Regulationsstörungen im Säuglingsalter gehören neben dem exzessiven Schreien auch Schlaf-, Fütter- und Verhaltensprobleme. Häufig bedingen sich diese Zustände gegenseitig und die Übergänge sind fließend. An den beiden Webinar-Tagen veranschaulichen Videosequenzen und zahlreiche Fallbeispiele aus der Beratungspraxis die Thematik. Für eigene Fälle, Fragen und Ideen ist ausreichend Zeit eingeplant.

Das Webinar wird mit einer Lernerfolgskontrolle, die Bestandteil der Fortbildung ist, abgeschlossen. Ihre Teilnahmebescheinigung können Sie nach der Teilnahme am Live-Webinar und erfolgreich bestandener Lernerfolgskontrolle direkt auf der Lernplattform www.staude-akademie.digital herunterladen.

Ausgebucht Webinar | CTG – verstehen, bewerten, dokumentieren

Referent:in: Patricia Gruber

CTGs richtig lesen, verstehen und bewerten? Frischen Sie Ihr Wissen auf! In diesem Webinar, das sich aus Live-Präsentationen und kurzen, anschaulichen Selbstlerneinheiten zusammensetzt, erklärt Patricia Gruber anhand von praktischen Beispielen, worauf Sie achten müssen und wo die Stolperfallen in der Interpretation liegen.

In Warteliste eintragen »
Referent:in:
Patricia Gruber
Termin(e):
Uhrzeit:
Montag 22. April: 9:00-12:30 Uhr plus 45 Minuten Selbstlerneinheit
Dienstag 23. April: 9:00-11:30 Uhr
Dauer:
8 Unterrichtsstunden, davon 6 Notfallstunden
Teilnahmegebühr:

150 Euro für AbonnentInnen der DHZ, 175 Euro für Nicht-AbonnentInnen

Das Webinar

In diesem Webinar, das von kurzen Selbstlerneinheiten begleitet wird, vertiefen die TeilnehmerInnen ihr Wissen zur Physiologie der fetalen Herzaktion und ihrer Regelmechanismen. Eine wichtige Grundlage, um CTG-Aufzeichnungen zu verstehen, zu bewerten und korrekt zu dokumentieren. Das Online-Seminar bietet Raum, sicheres und adäquates Handeln bei pathologischen Verläufen zu erproben, zu beurteilen und zu diskutieren.

Die Webinar-Struktur:

Das Webinar setzt sich aus drei Live-Präsentationen, Austausch, Gruppenarbeit und Selbstlerneinheiten zusammen. Am ersten Tag finden zwei Livepräsentationen à 90 Minuten plus eine Pause von 30 Minuten statt. Zusätzlich wird eine Aufgabe zum Selbstlernen gestellt, für die die TeinehmerInnen an diesem Tag weitere 45 Minuten einplanen sollten. Der zweite Tag setzt sich aus einer Live-Präsentation à 90 Minuten und einer 45-minütigen Selbstlerneinheit inkl. Lernerfolgskontrolle zusammen.

Die Inhalte werden mithilfe verschiedener Methoden, wie Kurzvorträge, Powerpointpräsentationen und der gemeinsamen Arbeit am Whiteboard vermittelt. Dabei kommt auch der Austausch in der Gruppe nicht zu kurz: Gemeinsam reflektieren Sie die Fallbeispiele und die Teilnehmerinnen können von ihren Erfahrungen berichten.

Die Fortbildung wird mit einer Lernerfolgskontrolle abgeschlossen. Auf der Teilnahmebescheinigung werden sechs Notfallstunden ausgewiesen. Eine Teilnahmebescheinigung wird erst nach erfolgreicher Teilnahme an der Lernerfolgskontrolle und zugesandtem Testergebnis ausgestellt.

Wichtiger Hinweis für Hebammen aus NRW: Laut dem neuen §7HebBO im Abs. 1 (gültig seit 2.3.22) sind Notfallmanagement-Fortbildungsstunden nicht mehr anerkennungsfähig, wenn Sie im Rahmen einer Online-Fortbildung ausgewiesen werden!

Die Inhalte des Webinars:

  • Grenzen der CTG-Überwachung
  • Nationale und internationale Leitlinien und CTG-Scores
  • Physiologie von Mutter und Kind während der Geburt
  • mögliche technische wie interpretationsabhängige Fehlerquellen
  • Besprechung von Fallbeispielen

Das Buch zum Seminar:

Das Buch der Referentin "Herzfrequenz - verstehen, bewerten, dokumentieren" ist in einer Neuauflage 2023 erschienen.  >> hier geht`s zur Vorbestellung

Ausgebucht NEU Webinar | Schwangerenvorsorge und Begleitung bei Terminüberschreitung

Das Thema Terminüberschreitung verunsichert nicht nur die schwangeren Frauen, sondern ist auch für Hebammen eine Herausforderung. Ein Dschungel aus Richtlinien, Leitlinien und Studien kann alle Beteiligten in große Unsicherheit versetzen und eine Entscheidungsfindung erschweren.

In Warteliste eintragen »
Referent:in:
Gabriele Langer-Grandt
Termin(e):
Uhrzeit:
Mittwoch, 24. April: 15:00 bis 18:30 Uhr
Dauer:
4 Unterrichtseinheiten
Teilnahmegebühr:

95,00 Euro für Abonnent:innen der DHZ, 110,00 Euro für Nicht-Abonnent:innen

Das Webinar

Ziel dieses Webinars ist, Wege für eine risikoangepasste Betreuung aufzuzeigen, um die Entscheidungskompetenz von Hebammen und Frauen zu stärken. Hierfür ist ausschlaggebend, sich der Anforderungen im Geburtszeitraum bewusst zu sein und die entsprechenden Richtlinien, Leitlinien sowie Studien zur Terminüberschreitung zu kennen.

Die Frauen auf der Grundlage einer partizipativen Entscheidungsfindung zu begleiten und an ihrer Seite zu stehen, ist in dieser Zeit der Verunsicherung wichtig. Wie dieser gemeinsame Weg aussehen kann, erläutert Gabriele Langer-Grand in diesem Webinar.

Die Inhalte:

  • Anforderungen an die Schwangerenvorsorge im Geburtszeitraum
  • Richtlinien, Leitlinien und Studien zur Terminüberschreitung
  • Wege der partizipativen Entscheidungsfindung
  • Angemessene Dokumentation

Das Webinar wird mit einer Lernerfolgskontrolle, die Bestandteil der Fortbildung ist, abgeschlossen. Ihre Teilnahmebescheinigung können Sie nach der Teilnahme am Live-Webinar und erfolgreich bestandener Lernerfolgskontrolle direkt auf der Lernplattform www.staude-akademie.digital herunterladen.

Mai 2024

Ausgebucht Webinar | Dokumentation im geburtshilflichen Alltag

Referent:in: Patricia Gruber

Die Dokumentation dient zur Sicherstellung des Behandlungsablaufs. Sie sollte für alle Teilnehmenden verständlich und der Behandlungsverlauf nachvollziehbar sein – nicht nur für den Fall einer Übergabe. Darüber hinaus sollten auch Jahre später Personen, die nicht am Geschehen teilgenommen haben, den Ablauf nachvollziehen können. Ausschlaggebend ist das insbesondere in Haftungsfragen. Gönnen Sie sich ein Update!

In Warteliste eintragen »
Referent:in:
Patricia Gruber
Termin(e):
Uhrzeit:
Montag 06. Mai: 9:00-12:30 Uhr
Dienstag 07. Mai: 9:00-12:30 Uhr
Dauer:
8 Unterrichtsstunden
Teilnahmegebühr:

150 Euro für AbonnentInnen der DHZ, 175 Euro für Nicht-AbonnentInnen

Das Webinar

In diesem Webinar erklärt die Hebamme und Sachverständige im Hebammenwesen Patricia Gruber die Grundlagen der Dokumentation der klinischen Geburtshilfe und erläutert diese mithilfe von Fallbeispielen und Haftungsfragen anhand aktueller Schadensmeldungen.

Die Webinar-Struktur:

Die Inhalte werden mithilfe verschiedener Methoden wie Kurzvorträgen, Powerpointpräsentationen, der Reflexion von geburtshilflichen Situationen mithilfe von Videosequenzen sowie praktischen Dokumentationsübungen vermittelt. Dabei kommt der Austausch in der Gruppe und in Kleingruppen nicht zu kurz. Gerne können die Teilnehmer:innen eigene anonymisierte Geburtsdokumentationen mitbringen, die im Rahmen des Webinars gemeinsam mit der Referentin reflektiert werden.

Das Webinar wird mit einer Lernerfolgskontrolle, die Bestandteil der Fortbildung ist, abgeschlossen. Ihre Teilnahmebescheinigung können Sie nach der Teilnahme am Live-Webinar und erfolgreich bestandener Lernerfolgskontrolle direkt auf der Lernplattform www.staude-akademie.digital herunterladen.

Die Inhalte des Webinars:

  • Grundlagen der Dokumentation
  • Dokumentationsbeispiele
  • Fallbeispiele und Haftungsfragen
  • Urteile aus der letzten Zeit und deren Konsequenzen
  • Diskussionen anhand von Fragen der Teilnehmer:innen

NEU Webinar | Familien wirksam stärken

Referent:in: Nele Krüger

Wie können Hebammen Familien wirksam stärken – wie kann eine frauen- und familienzentrierte Betreuung gelingen? In diesem Webinar stellt Nele Krüger stärkende Kommunikationstechniken und -aspekte vor, die die Arbeit mit den Familien – aber auch im Team und in der Anleitung – erleichtert.

Zur Fortbildung anmelden »
Referent:in:
Nele Krüger
Termin(e):
Uhrzeit:
Mittwoch, 15. Mai: 09:00 bis 12:30 Uhr
Montag, 27. Mai: 9:00 bis 12:30 Uhr
Dauer:
10 Unterrichtseinheiten
Teilnahmegebühr:

160,00 Euro für Abonnent:innen der DHZ, 185,00 Euro für Nicht-Abonnent:innen

Das Webinar

In dieser Fortbildung stellt Nele Krüger verschiedene stärkende Kommunikationstechniken vor, die Sie direkt nach diesem Webinar in der Praxis ausprobieren und anwenden können. Hierzu gehören Themen wie die Identifikation von individuellen Bewältigungsmustern, endogenen und exogenen Ressourcen, auf die sowohl Sie als Hebamme zurückgreifen können als auch die Menschen, mit denen sie arbeiten. Es geht um Ressourcenarbeit und Selbsterfahrung, aktives Zuhören und eine gesundheitsfördernde Betreuung. Diese Aspekte erleben und reflektieren Sie an diesem Tag im Rahmen von Übungen.

Ziel der Fortbildung ist es, physio-soziale Ressourcen genau beobachten, herausarbeiten und gezielt unterstützen zu können. Nele Krüger vermittelt ein vertiefendes Verständnis der angewandten Salutogenese, eine Sichtweise, welche den Blick erweitert, neue Perspektiven bietet und das vorhandene Wissen vertieft, präzisiert und vertieft.

Die Workshopinhalte werden über gesättigte Informationen vermittelt, d.h. die Theorieanteile werden über interaktive Powerpoint-Präsentationen, Selbsterfahrungsübungen, Anwendungsbeispiele und Bildmaterial erfahrbar gemacht.

Kursziele:

  • Ein tiefes, gefestigtes und evidenzbasiertes Verständnis von ressourcenorientiertem Arbeiten
  • Die Fähigkeit, vorhandene psycho-soziale Ressourcen und individuelle Bewältigungsstrategien klar erkennen und bei Bedarf fördern zu können
  • Die Fähigkeiten, das Gesundheitspotenzial in der Zusammenarbeit mit den Familien, Kolleginnen und werdende Hebammen gezielt zu stärken

Hinweise: Von den 8 Unterrichtseinheiten werden 2 Unterrichtseinheiten als geeignet für die Fortbildung für Praxisanleiter:innen ausgeschrieben.

Das Webinar schließt mit einer Lernerfolgskontrolle, die Bestandteil der Fortbildung ist, ab. Ihre Teilnahmebescheinigung können Sie nach der Teilnahme am Live-Webinar und erfolgreich bestandener Lernerfolgskontrolle direkt auf der Lernplattform www.staude-akademie.digital herunterladen.

Ausgebucht NEU Webinar | Praxisanleitung: Rechtliche Rahmenbedingungen und berufliche Aspekte der Praxisanleitung und -begleitung

Referent:in: Kick van Walbeek

Reflektieren und diskutieren Sie in diesem Webinar gemeinsam mit Kick van Walbeek die rechtlichen und berufspolitischen Aspekte der Praxisanleitung. Auf der Grundlage des Hebammengesetzes, der Studienverordnung sowie Fragen zur Haftung und Verantwortung bietet Kick van Walbeek an diesem Tag den hierfür erforderlichen Überblick.

In Warteliste eintragen »
Referent:in:
Kick van Walbeek
Termin(e):
Uhrzeit:
Freitag, 17. Mai: 15:00 bis 18:30 Uhr
Dauer:
4 Unterrichtseinheiten
Teilnahmegebühr:

95,00 Euro für Abonnent:innen der DHZ, 110,00 Euro für Nicht-Abonnent:innen

Das Webinar

Warum scheint es seit der Akademisierung so mühsam, als »alter Hase« mit viel Berufserfahrung werdende Hebammen anzuleiten? Warum braucht es hierfür eine Extra-Qualifikation oder Anerkennung und den Nachweis berufspädagogischer Fortbildungen?

Seit der Akademisierung des Hebammenberufes sind Praxisanleitungen und Praxisbegleitungen während des praktischen Teils des dualen Studiums gesetzlich gefordert. Damit sind sowohl die verantwortlichen Praxiseinrichtungen (vPE) sowie freiberuflichen Hebammen als auch die Hochschulen in der Pflicht, die gesetzlichen Anforderungen umzusetzen und ihnen pädagogisch gerecht zu werden.

Aber was genau umfassen die gesetzlichen Anforderungen? Und worauf müssten Sie als Praxisanleiterin bzw. -begleiterin achten? Kick van Walbeek geht in diesem Webinar auf die gesetzlichen Vorgaben ein und auf den daraus resultierenden Handlungsbedarf für Hebammen, die an der praktischen Ausbildung Studierender beteiligt sind. Dabei beantwortet sie Fragen zur Anerkennung und Vergütung der Praxisanleitung, zu notwendigen Kooperationsverträgen, zur Fortbildungspflicht u.v.m.

Die Inhalte des Webinars:

  • Gesetzliche Anforderungen an Praxisanleiter:innen und -begleiter:innen
  • Unterschiede zwischen Praxisanleitung und Praxisbegleitung
  • Fortbildungspflicht
  • Kooperationsverträge und Vergütung

Das Webinar wird mit einer Lernerfolgskontrolle, die Bestandteil der Fortbildung ist, abgeschlossen. Ihre Teilnahmebescheinigung können Sie nach der Teilnahme am Live-Webinar und erfolgreich bestandener Lernerfolgskontrolle direkt auf der Lernplattform www.staude-akademie.digital herunterladen.

Ausgebucht Seminar in Hannover | Geburtsverletzungen vermeiden, erkennen und versorgen

Referent:in: Dr. Helmut Jäger

Um Verletzungen zu vermeiden, zu erkennen und sie angemessen versorgen zu können, müssen die Zusammenhänge der Struktur- und Bewegungselemente bekannt sein. Auf der Grundlage dieser Kenntnisse üben Sie in diesem Kurs die Anwendung der richtigen Naht- und Knotentechniken und den korrekten Umgang mit dem Nahtmaterial.

In Warteliste eintragen »
Referent:in:
Dr. Helmut Jäger
Termin(e):
Uhrzeit:
Freitag, 24. Mai: 10:00-17:30 Uhr inkl. Pausen
Dauer:
8 Unterrichtsstunden
Teilnahmegebühr:

180,00 Euro für AbonnentInnen der DHZ, 195,00 Euro für Nicht-AbonnentInnen

Das Seminar

Die Beckenorgane sind mit Bindegewebsfasern durchwebt. Knochen, Muskeln, Faszien, Nerven, Blutgefäße sind nicht getrennt, sondern trampolinartig elastisch verbunden. Alle Struktur- und Bewegungselemente stehen unter Zug und sind in ihrer Funktion integriert.

Um Verletzungen zu vermeiden, zu erkennen oder sie zu versorgen, ist es wichtig, alle Einzelaspekte im Zusammenhang ihrer Funktionen zu erkennen und sie spürend (tastend) und fühlend (bewertend) wahrzunehmen. Bei der Versorgung von Geburtsverletzungen sollte die Aufmerksamkeit ruhig und wach sein, der eigene Körper gelassen, der Umgang mit Instrumenten souverän und die betroffene Frau beruhigt und schmerzfrei.

In diesem Seminar erfahren und erleben Sie die zugrundeliegenden Gesetzmäßigkeiten, die es Ihnen erleichtern, körperlich und psychisch entspannt die Aufmerksamkeit zu weiten und die Hände störungsfrei das tun zu lassen, was die Situation erfordert. Die Anwendung geeigneter Techniken ergibt sich aus der Beurteilung des Gesamtsituation und gelingt (nach einiger praktischer Selbsterfahrung) erstaunlich mühelos und einfach.

Wichtiger Hinweis: Bitte bringen Sie für dieses Seminar Ihr eigenes Nahtbesteck, inkl. Fäden, Nadelhalter, Pinzette, Schere mit. Die praktischen Übungen werden an Hähnchenschenkeln durchgeführt.

Die Inhalte:

  • Anatomie der Beckenbodenstruktur
  • Beurteilung von Geburtsverletzungen
  • Nahttechniken
  • Praktische Übungen zur Versorgung von Geburtsverletzungen

Ausgebucht NEU Webinar | Hebammenbetreuung im frühen Wochenbett

Die Betreuung von Mutter und Kind in den ersten sieben Lebenstagen des Kindes ist anspruchsvoll und durch eine hohe Verantwortung geprägt. Gabriele Langer-Grandt geht in diesem Webinar auf die Anpassungsvorgänge von Mutter und Kind sowie die Abgrenzung der Physiologie zur Pathologie ein – und bietet einen Überblick, welche Instrumente hierfür zur Verfügung stehen.

In Warteliste eintragen »
Referent:in:
Gabriele Langer-Grandt
Termin(e):
Uhrzeit:
Dienstag, 28. Mai: 09:00 bis 12:30 Uhr
Mittwoch, 29. Mai: 09:00 bis 12:30 Uhr
Dauer:
8 Unterrichtseinheiten
Teilnahmegebühr:

150,00 Euro für Abonnent:innen der DHZ, 175,00 Euro für Nicht-Abonnent:innen

Das Webinar

Die ersten sieben Tage nach der Geburt gehören zur Perinatalphase – in der Betreuung von Mutter und Kind sind sie von einer hohen Aufmerksamkeit geprägt, da in diesen Tagen eine erhöhte Morbidität und Mortalität bei Mutter und Kind zu verzeichnen sind. Die Betreuung ist in dieser Zeit anspruchsvoll und durch eine hohe Verantwortung geprägt. Hebammen leisten in diesen Tagen nach der Geburt eine medizinische Grundversorgung und müssen gleichzeitig die Abgrenzung physiologischer Prozesse zur Pathologie sicher im Blick behalten – und hierfür die entsprechenden Kenntnisse besitzen.

Insbesondere im frühen Wochenbett haben Hebammen eine Schlüsselfunktion und tragen als Primärversorgerinnen dazu bei, Mutter und Kind vor Schaden zu bewahren. Neben der Begleitung physiologischer Prozesse, müssen sie in diesen ersten Lebensstunden und -tagen vor allem die Anpassungsvorgänge von Mutter und Kind überwachen und bewerten.

In diesem Webinar fasst Gabriele Langer-Grandt zusammen, welche Instrumente und welches Regelwerk für diese Zeit zur Verfügung stehen, um die Arbeit im frühen Wochenbett sorgfältig ausüben zu können. Dabei geht sie auch auf Erkenntnisse aus der evidenzbasierten Medizin ein, die helfen, da sie einen klaren Entscheidungskorridor in der Versorgung von Mutter und Kind vorgeben.

Die Inhalte:

  • Voraussetzungen für die Übernahme aus dem klinischen Setting in die ambulante Versorgung
  • Besonderheiten der ambulanten Geburt
  • Voraussetzungen für die ambulante Versorgung nach außerklinischer Geburt
  • Der Stillstart und seine Auswirkung auf die gesamte Stillzeit
  • Begleitung und Überwachung kindlicher Anpassungsvorgänge
  • Begleitung und Überwachung mütterlicher Anpassungsvorgänge
  • Bewertung erhobener Befunde und Entscheidung der richtigen Maßnahmen
  • Struktur der Versorgungskontinuität und wichtige Schnittstellen
  • Die Rolle von Gesetzen, Verträgen, Leitlinien und Qualitätsmanagement
  • Angemessene Dokumentation

Das Webinar wird mit einer Lernerfolgskontrolle, die Bestandteil der Fortbildung ist, abgeschlossen. Ihre Teilnahmebescheinigung können Sie nach der Teilnahme am Live-Webinar und erfolgreich bestandener Lernerfolgskontrolle direkt auf der Lernplattform www.staude-akademie.digital herunterladen.

NEU Onlinevortrag | Geburtshilfe aktuell: Sicher arbeiten – das Regelwerk kennen

Hebammen leisten medizinische Grundversorgung – ihre Arbeit ist ohne Regelwerk nicht möglich. Gehört es doch zur Kernkompetenz jeder Hebamme, Physiologie von Pathologie zu unterscheiden und im Rahmen der Arbeit bei Bedarf einen fachärztlichen Standard herzustellen.

Zur Fortbildung anmelden »
Referent:in:
Gabriele Langer-Grandt
Termin(e):
Uhrzeit:
Donnerstag, 30. Mai: 16:30 bis 18:00 Uhr
Dauer:
2 Unterrichtseinheiten
Teilnahmegebühr:

50,00 Euro für Abonnent:innen der DHZ, 65,00 Euro für Nicht-Abonnent:innen

Das Webinar

In ihrem Vortrag geht Gabriele Langer-Grandt nicht nur auf die Bedeutung regelbasierten Arbeitens ein, sondern nimmt die Instrumente in den Fokus, die Hebammen zur Verfügung stehen, um von einem Befund zu einer Diagnose zu kommen. Erst dann können gezielt Maßnahmen eingesetzt werden und/oder ein Behandlungsplan folgen.

Die Rolle der Hebammen in der medizinischen Grundversorgung ist es, auf der einen Seite fachärztlichen Standard herzustellen und auf der anderen Seite eine Abgrenzung nach unten vorzunehmen und dafür zu sorgen, dass Mutter und/oder Kind nicht unnötig aus dem gewohnten Umfeld gerissen werden.

Die Inhalte:

  • Gesetzliche und vertragliche Rahmenbedingungen der Hebammenarbeit
  • Die Rolle von Leitlinien bei der Bewertung von Physiologie und Pathologie
  • Vom Befund über die Diagnose zur Maßnahme
  • Fallstricke der Hebammenarbeit

Juni 2024

Ausgebucht Webinar | CTG – verstehen, bewerten, dokumentieren

Referent:in: Patricia Gruber

CTGs richtig lesen, verstehen und bewerten? Frischen Sie Ihr Wissen auf! In diesem Webinar, das sich aus Live-Präsentationen und kurzen, anschaulichen Selbstlerneinheiten zusammensetzt, erklärt Patricia Gruber anhand von praktischen Beispielen, worauf Sie achten müssen und wo die Stolperfallen in der Interpretation liegen.

In Warteliste eintragen »
Referent:in:
Patricia Gruber
Termin(e):
Uhrzeit:
Montag 03. Juni: 9:00-12:30 Uhr plus 45 Minuten Selbstlerneinheit
Dienstag 04. Juni: 9:00-11:30 Uhr
Dauer:
8 Unterrichtsstunden, davon 6 Notfallstunden
Teilnahmegebühr:

150 Euro für AbonnentInnen der DHZ, 175 Euro für Nicht-AbonnentInnen

Das Webinar

In diesem Webinar, das von kurzen Selbstlerneinheiten begleitet wird, vertiefen die TeilnehmerInnen ihr Wissen zur Physiologie der fetalen Herzaktion und ihrer Regelmechanismen. Eine wichtige Grundlage, um CTG-Aufzeichnungen zu verstehen, zu bewerten und korrekt zu dokumentieren. Das Online-Seminar bietet Raum, sicheres und adäquates Handeln bei pathologischen Verläufen zu erproben, zu beurteilen und zu diskutieren.

Die Webinar-Struktur:

Das Webinar setzt sich aus drei Live-Präsentationen, Austausch, Gruppenarbeit und Selbstlerneinheiten zusammen. Am ersten Tag finden zwei Livepräsentationen à 90 Minuten plus eine Pause von 30 Minuten statt. Zusätzlich wird eine Aufgabe zum Selbstlernen gestellt, für die die TeinehmerInnen an diesem Tag weitere 45 Minuten einplanen sollten. Der zweite Tag setzt sich aus einer Live-Präsentation à 90 Minuten und einer 45-minütigen Selbstlerneinheit inkl. Lernerfolgskontrolle zusammen.

Die Inhalte werden mithilfe verschiedener Methoden, wie Kurzvorträge, Powerpointpräsentationen und der gemeinsamen Arbeit am Whiteboard vermittelt. Dabei kommt auch der Austausch in der Gruppe nicht zu kurz: Gemeinsam reflektieren Sie die Fallbeispiele und die Teilnehmerinnen können von ihren Erfahrungen berichten.

Die Fortbildung wird mit einer Lernerfolgskontrolle abgeschlossen. Auf der Teilnahmebescheinigung werden sechs Notfallstunden ausgewiesen. Eine Teilnahmebescheinigung wird erst nach erfolgreicher Teilnahme an der Lernerfolgskontrolle und zugesandtem Testergebnis ausgestellt.

Wichtiger Hinweis für Hebammen aus NRW: Laut dem neuen §7HebBO im Abs. 1 (gültig seit 2.3.22) sind Notfallmanagement-Fortbildungsstunden nicht mehr anerkennungsfähig, wenn Sie im Rahmen einer Online-Fortbildung ausgewiesen werden!

Die Inhalte des Webinars:

  • Grenzen der CTG-Überwachung
  • Nationale und internationale Leitlinien und CTG-Scores
  • Physiologie von Mutter und Kind während der Geburt
  • mögliche technische wie interpretationsabhängige Fehlerquellen
  • Besprechung von Fallbeispielen

Das Buch zum Seminar:

Das Buch der Referentin "Herzfrequenz - verstehen, bewerten, dokumentieren" ist in einer Neuauflage 2023 erschienen.  >> hier geht`s zum Buch

 

Seminar | Reanimationstraining

Die cardiopulmonale Reanimation (CPR) eines Menschen stellt im Hebammenalltag ein extrem seltenes Ereignis dar – umso wichtiger, dass Hebammen fortlaufend ihr Wissen zur Reanimation von Schwangeren, Wöchnerinnen und Neugeborenen auffrischen – und damit gleichzeitig die Pflichtfortbildung nachweisen. In diesem Seminar werden theoretische Grundlagen vermittelt und an Puppen praktisch geübt.

Zur Fortbildung anmelden »
Referent:in:
Anna Klemann, Jan Klemann
Termin(e):
Uhrzeit:
Dienstag, 04. Juni: 10:00-17:30 Uhr inkl. Pausen
Dauer:
8 Unterrichtsstunden (8 Notfallpunkte)
Teilnahmegebühr:

175,00 Euro für AbonnentInnen der DHZ, 200,00 Euro für Nicht-AbonnentInnen

Das Seminar

Erleidet ein Mensch einen Herz-Kreislaufstillstand sind umgehend Notfallmaßnahmen angezeigt. Doch wie sehen diese aus und worin liegen die Unterschiede in den verschiedenen Altersphasen eines Menschen? Wie unterscheiden sich die Handgriffe und Vorgehensweisen beim Neugeborenen oder Säugling, beim Kind, bei einer Schwangerenen oder Wöchnerin? Und welche Situationen können überhaupt zu einem solchen Notfall führen? Auf diese Fragen gehen die beiden Notfallsanitäter Anna und Jan Klemann an diesem informativen Tag ein.

In einer kleinen Teilnehmer:innengruppe setzen Sie im Anschluss an die theoretischen Einheiten das Gelernte direkt in die Praxis um. Beim Üben an den verschiedenen Trainingspuppen werden Sie gezielt von den beiden Referent:innen angeleitet – und haben ausreichend Zeit, die Handgriffe und das Management zu verinnerlichen.

Die Themen:

  • Vorkommen und Häufigkeit von lebensbedrohenden Ereignissen in der Schwangerschaft, die einen Herz-Kreislaufstillstand nach sich ziehen können
  • Besonderheiten in der Anamneseerhebung – Hinweise auf cardiale/respiratorische Erkrankungen und Besonderheiten
  • Atemstillstand/Herz-Kreislaufstillstand Neugeborenes/Säugling/(Kind)/Erwachsener
  • CPR Neugeborenes/Säugling/Kind/Erwachsener
  • CPR alleine und im Team, mit und ohne Hilfsmittel
  • Herz-Kreislaufstillstand in der Schwangerschaft
  • Besonderheiten der Reanimation in der Schwangerschaft
  • Kommunikation im Notfall
  • Handlungsempfehlungen zur Organisation der »Notfallsituation«
  • Umgang mit betroffenen Familienangehörigen
  • Hilfe für die Helfer
  • Krisenhilfe/-management

Ausgebucht Webinar | Praxisanleitung: Umgang mit Tod und Sterben

Referent:in: Franziska Maurer

Der Tod gehört zum Leben – und somit auch in die Geburtshilfe. Zur Praxisanleitung angehender Hebammen gehört auch, ihnen zu vermitteln, wie sie der Ohnmacht und den Heftigkeiten bei Todesereignissen standhalten und sachkundig Geburtshilfe leisten und die Familien begleiten können.

In Warteliste eintragen »
Referent:in:
Franziska Maurer
Termin(e):
Uhrzeit:
Mittwoch, 05. Juni: 09:00 bis 12:30 Uhr
Dauer:
6 Unterrichtseinheiten, inkl. Selbstlerneinheit
Teilnahmegebühr:

155,00 Euro für Abonnent:innen der DHZ, 180,00 Euro für Nicht-Abonnent:innen

Das Webinar

Was beim Auf-die-Welt-Kommen und beim Sterben und Tod genau geschieht, weiß niemand. Das bedeutet Aufregung – insbesondere in einem Lebenskontext, in dem alles auf Kontrolle und Absicherung ausgerichtet ist. Kommt es zu einem Todesfall in der frühen Elternschaft, sind Hebammen in ihrer geburtshilflichen Arbeit mit den Heftigkeiten konfrontiert, die das Spannungsfeld »Kontrolle versus Lebensrealität« auslöst. Franziska Maurer richtet den Blick auf das, was dann notwendig ist, um den Familien ruhig beistehen und konzentriert arbeiten zu können.

Berufspädagogisch zu arbeiten heißt, Klarheit zu haben, was, warum und wie ich etwas lehren will. Wenn es um existenzielle Lebensthemen geht, müssen Hebammen über sich selbst in diesem Bezug Bescheid wissen, Ängste und Unsicherheiten und ihre Anker und Sicherheiten kennen. Dann braucht es auch eine Klärung des heutigen Narrativ, also dessen, was wir uns übers Sterben und den Tod erzählen, insbesondere auch über den Tod von Kindern.

In diesem Webinar, das in einer kleinen Gruppe mit max. 20 Teilnehmer:innen stattfindet, wird eine Grundlage erarbeitet, mit der Praxisanleiter:innen angehenden Hebammen beistehen und sie fundiert vorbereiten können, wenn sie in ihrer Arbeit dem Tod begegnen. Exemplarisch wird dies an der Situation »intrauteriner Tod des Kindes« dargestellt. Die Grundlage kann im gesamten Spektrum der Hebammenarbeit angewendet werden: bei Fehlgeburt, im Rahmen der Pränataldiagnostik, der Geburt eines kranken Kindes, beim Tod der Mutter, in einer Folgeschwangerschaft … Ziel ist, dass sowohl die Praxisanleiterin als auch die angehenden Hebammen mehr Orientierung und tragfähigen Boden unter den Füßen haben.

Die Webinar-Struktur:

Das Webinar setzt sich aus zwei Live-Präsentationen von je 90 Minuten plus vor- und nachbereitenden Selbstlerneinheiten im Umfang von insgesamt 90 Minuten zusammen. Die Inhalte werden mithilfe verschiedener Methoden, wie der Bearbeitung von Fachtexten, Kurzvorträgen und Powerpointpräsentationen vermittelt. Dabei kommt auch der Austausch nicht zu kurz. Erfahrungen und Wissen werden sowohl in der Gruppe als auch in Kleingruppen ausgetauscht.

Das Webinar wird mit einer Lernerfolgskontrolle, die Bestandteil der Fortbildung ist, abgeschlossen. Ihre Teilnahmebescheinigung können Sie nach der Teilnahme am Live-Webinar und erfolgreich bestandener Lernerfolgskontrolle direkt auf der Lernplattform www.staude-akademie.digital herunterladen.

Die Inhalte des Webinars:

  • Ein Todesfall in der frühen Elternschaft
  • Menschliches Verhalten angesichts des Todes
  • Klärung  »Was ist Trauer«
  • Physiologie von Bewältigung
  • Beistand leisten: die Praxisanleiterin der Student:in, die Student:in der Familie

Ausgebucht Webinar | Fehlgeburt begleiten – zu Hause und in der Klinik

Referent:in: Franziska Maurer

Frauen während eines Fehlgeburtsgeschehens in Ruhe und kompetent zu betreuen, ist im Arbeitsalltag eine Herausforderung. In diesem ganztägigen Webinar, das von kurzen Selbstlerneinheiten begleitet wird, erläutert Franziska Maurer, wie eine Betreuung im Sinne der Frauen und ihrer Gesundheit gelingen kann.

In Warteliste eintragen »
Referent:in:
Franziska Maurer
Termin(e):
Uhrzeit:
Donnerstag, 06. Juni: 9:00-16:30 Uhr plus Selbstlerneinheit
Dauer:
8 Unterrichtsstunden, davon 2 für die Anerkennung der Fortbildungspflicht für Praxisanleiter:innen sowie 2 für Notfallstunden
Teilnahmegebühr:

175 Euro für AbonnentInnen der DHZ, 200 Euro für Nicht-AbonnentInnen

Das Webinar

Fehlgeburten sind nach wie vor ein häufig tabuisiertes Thema – und im medizinischen Kontext ein Ereignis, bei dem der Fokus allzu oft auf der "schnellen Klärung" liegt. Franziska Maurers Anliegen ist es, altes und neues Wissen zu verbinden und Hebammen zu ermutigen, sich diesem wichtigen Betreuungsfeld mit fundiertem Fachwissen zuzuwenden.

Sie richtet den Blick auf die Physiologie des Geschehens und auf die Frau, die sich im Kontinuum Mutterwerden befindet. Mit originärer Hebammenarbeit wird die Frau unterstützt, den Prozess selbstwirksam zu bewältigen. In dem Online-Seminar erläutert Franziska Maurer, die seit vielen Jahren Familien in Krisen und mit Verlusterfahrungen begleitet, das Phänomen Fehlgeburt, die Diagnostik, den Verlauf der kleinen Geburt, das Erleben der Frau und den Verlauf der Krise und reflektiert das adäquate Handeln während des gesamten Betreuungsbogens. Und sie zeigt, welches Potenzial in der Physiologie des Geschehens liegt und wie Hebammen dieses nutzen und unterstützen können, als Grundlage für eine angemessene Begleitung der Frauen.

Die Webinar-Struktur:

Das Webinar setzt sich aus Live-Präsentationen, Gruppenarbeit und eine Selbstlerneinheit zusammen. Für die Aufgabe zum Selbstlernen sollten die Teinehmerinnen im Anschluß zur Fortbildung weitere 45 Minuten einplanen.

Die Inhalte werden mithilfe verschiedener Methoden, wie Kurzvorträge, Powerpointpräsentationen und der gemeinsamen Arbeit am Whiteboard, vermittelt. Erfahrungen und Wissen werden in der Gruppe und in Kleingruppen ausgetauscht.

Die Fortbildung wird mit einer Lernerfolgskontrolle abgeschlossen. Auf der Teilnahmebescheinigung werden zwei Notfallstunden ausgewiesen.

Die Inhalte des Webinars:

  • Das Phänomen Fehlgeburt
  • Dynamik einer akuten Krise
  • Fehlgeburt im ersten Trimenon
  • Fehlgeburt im zweiten Trimenon
  • Einschätzung und sachkundiges Handeln im ganzen Verlauf
  • Verlauf der kleinen Geburt
  • Das kleine Wochenbett
  • Das Erleben der Frau

Das Buch zum Webinar:

Für das Online-Seminar keine Pflichtlektüre, aber eine gute Möglichkeit, sich auf einer weiteren Ebene mit diesem Thema zu beschäftigen: Das Buch/eBook der Referentin "Fehlgeburt. Die Physiologie kennen, professionell handeln" >> hier geht`s zum Buch

Das Webinar schließt mit einer Lernerfolgskontrolle ab, die Bestandteil des Webinars ist.

Ausgebucht NEU Webinar | Frischer Wind für die Kursarbeit

Referent:in: Sarah Schulze

Sie bieten seit gefühlt 20 Jahren Geburtsvorbereitungs- und Rückbildungskurse an? Und hätten Lust auf »frischen Wind«? Oder sind ganz frisch dabei und auf der Suche, wie Sie Ihre Kurse interessant und ansprechend aufbereiten können? Sarah Schulze bietet in diesem Webinar Ideen und Konzepte, wie Kurse lebendig und abwechslungsreich gestaltet werden können. Gönnen Sie sich frischen Wind!

In Warteliste eintragen »
Referent:in:
Sarah Schulze
Termin(e):
Uhrzeit:
Freitag, 07. Juni: 09:00 bis 14:15 Uhr (inkl. Pausen)
Dauer:
6 Unterrichtseinheiten
Teilnahmegebühr:

125,00 Euro für Abonnent:innen der DHZ, 150,00 Euro für Nicht-Abonnent:innen

Das Webinar

Sind Sie als Hebamme auf der Suche nach praktischen Ideen, um Ihre Geburtsvorbereitungs- und Rückbildungskurse mit Leben zu füllen und das Wissen bei den Kursteilnehmenden besser zu verankern? Stellen Sie sich die Frage, wie Sie eine angenehme Gruppenatmosphäre herstellen können, die Offenheit und Neugier fördert? Oder wünschen Sie sich Anregungen, wie spannende Einstiege, Vertiefungen und Reflexionen im Kurs gelingen?

Mit einem kurzen wissenschaftlichen Einblick auf didaktische und methodische Strukturen zum Kursaufbau verknüpft die Pädagogin Sarah Schulze in diesem Webinar Wissen und Praxis – und gibt Ihnen damit Ideen an die Hand, wie Sie sich die Vorbereitung und Durchführung von Kursen erleichtern und die Teilnehmenden in die Umsetzung einbeziehen.

Das Webinar wird mit einer Lernerfolgskontrolle, die Bestandteil der Fortbildung ist, abgeschlossen. Ihre Teilnahmebescheinigung können Sie nach der Teilnahme am Live-Webinar und erfolgreich bestandener Lernerfolgskontrolle direkt auf der Lernplattform www.staude-akademie.digital herunterladen.

Die Inhalte des Webinars:

  • Fachliches Hintergrundwissen zu didaktischen Grundelementen zum Aufbau von Hebammenkursen (Geburtsvorbereitung, Rückbildung, Stillgruppen, etc.)
  • Methodenkoffer für verschiedene Phasen der Kursstruktur
  • Vorstellung verschiedene Materialien zur methodischen Unterstützung in der täglichen Arbeit
  • Kommunikationsmodelle (z. B. für Kurse und Einzelberatungen)
  • Erfahrungsaustausch mit anderen Kolleg:innen

Ausgebucht Webinar | Update Wochenbett

Referent:in: Daniela Erdmann

Die Anforderung an die Wochenbettbetreuung durch die Hebamme hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Was ist neu? Welche aktuellen Studien sind relevant? Gönnen Sie sich mit diesem Webinar ein Update!

In Warteliste eintragen »
Referent:in:
Daniela Erdmann
Termin(e):
Uhrzeit:
Montag, 10. Juni: 9:00-12:30 Uhr inkl. 30 Min. Pause
Dienstag, 11. Juni: 9:00-12:30 Uhr inkl. 30 Min. Pause
Dauer:
8 Unterrichtsstunden
Teilnahmegebühr:

150 Euro für AbonnentInnen der DHZ, 175 Euro für Nicht-AbonnentInnen

Die Inhalte der Betreuung im frühen und späten Wochenbett werden immer mehr auch wissenschaftlich untermauert und die Kenntnisse evidenzbasierter Forschung halten selbstverständlich Einzug in die Arbeit mit Mutter und Kind.

In dem Webinar wirft Daniela Erdmann einen Blick auf die inhaltlichen und strukturellen Anforderungen an die Betreuung von Mutter und Kind im Wochenbett. Wie können auf der Grundlage aktueller Evidenzen die physiologischen Prozesse unterstützt werden und wie kann Empowerment in der Wochenbettbetreuung umgesetzt werden?

Am zweiten Tag erarbeiten Sie innerhalb einer ausführlichen Fallarbeit, wie Diagnose und Therapieansätze innerhalb der Wochenbettbetreuung auf Grundlage von Leitlinien, Evidenzen und eigener Expertise zustande kommen.

Darüber hinaus gibt es genügend Zeit für Austausch untereinander.

Gönnen Sie sich mit diesem Webinar ein Update zum Thema Wochenbett!

Die Webinar-Struktur:

Das Webinar setzt sich aus Live-Präsentationen, Austausch in der Gruppe und Arbeit in Kleingruppen zusammen. Die Inhalte werden mithilfe verschiedener Methoden, wie Kurzvorträge, Powerpointpräsentationen und der gemeinsamen Arbeit am Whiteboard, vermittelt. Erfahrungen und Wissen werden in der Gruppe und in Kleingruppen ausgetauscht.

Die Fortbildung wird mit einer Lernerfolgskontrolle abgeschlossen. Eine Teilnahmebescheinigung wird nach erfolgreicher Teilnahme an der Lernerfolgskontrolle ausgestellt.

Die Inhalte des Webinars:

  • Anforderungen an die Betreuung von Mutter und Kind
  • Aktuelle Studien und Leitlinien
  • Konzepte und Ideen zur Umsetzung

NEU Webinar | Reanimation an der intakten Nabelschnur

Referent:in: Miriam Beller

Wie ist das korrekte Vorgehen, wenn es nach der Geburt schnell gehen muss? Neueste Studien zeigen, dass sich eine Versorgung des deprimierten reifen Neugeborenen an der intakten Nabelschnur positiv auf das kindliche Outcome auswirkt. Wie genau dies in der Praxis umgesetzt werden kann und was die Wissenschaft sagt, erläutert die Hebamme Miriam Beller in diesem Webinar.

Zur Fortbildung anmelden »
Referent:in:
Miriam Beller
Termin(e):
Uhrzeit:
Montag, 10. Juni: 9:00-12.30 Uhr
Dauer:
4 Unterrichtseinheiten
Teilnahmegebühr:

95,00 Euro für Abonnen:innen der DHZ, 110,00 Euro für Nicht-Abonnent:innen

Das Webinar

Die Erstversorgung deprimierter reifer Neugeborener ist ein interprofessionelles Handlungsfeld. In der Klinik durchtrennen die Geburtshelfer:innen in kritischen Situationen die Nabelschnur meist sofort, um schnellstmöglich mit der Erstversorgung auf einer Reanimationseinheit beginnen zu können. Bei außerklinischen Geburten hingegen bringen Hebammen das Equipment häufig zum deprimierten Neugeborenen und versorgen dieses an der intakten Nabelschnur (Intact-Cord-Resuscitation – ICR).

Neueste Studienergebnisse zeigen, dass ICR sowohl für das außerklinische als auch für das klinische Setting empfehlenswert ist. Eine Umstellung erfordert eine Reorganisierung der Abläufe sowie eine multiprofessionelle Zusammenarbeit.

Wie genau eine Zusammenarbeit von verschiedenen Professionen in diesem Zusammenhang aussehen und gelingen kann, vermittelt die Referentin Miriam Beller anhand von Kurzvorträgen und Filmanalysen. In Kleingruppen setzen Sie sich mit der praktischen Umsetzung und der Implementierung auseinander. Das Webinar bietet Raum für konkrete Fragen und den Austausch mit den Teilnehmer:innen.

Das Webinar wird mit einer Lernerfolgskontrolle, die Bestandteil der Fortbildung ist, abgeschlossen. Ihre Teilnahmebescheinigung können Sie nach der Teilnahme am Live-Webinar und erfolgreich bestandener Lernerfolgskontrolle direkt auf der Lernplattform www.staude-akademie.digital herunterladen.

Ausgebucht Webinar | Der sichere Weg zum guten Babyschlaf

Der Schlaf des Kindes ist ein Thema, mit dem Hebammen in der Wochenbettbetreuung regelmäßig konfrontiert werden. Mit einer individuellen und bindungsorientierten Schlafberatung können Hebammen Eltern unterstützen und so verhindern, dass es zu erlernten Schlafstörungen kommt.

In Warteliste eintragen »
Referent:in:
Dr. Daniela Dotzauer
Termin(e):
Uhrzeit:
Dienstag, 18. Juni: 9:00-12:30 Uhr
Mittwoch, 19. Juni: 9:00- 12:30 Uhr
Dauer:
8 Unterrichtseinheiten
Teilnahmegebühr:

150,00 Euro für AbonnentInnen der DHZ, 175,00 Euro für Nicht-AbonnentInnen

Das Webinar

Schlafprobleme betreffen jedes vierte Kind und sind ein zeitlos brisantes Thema in der Elternberatung.
Übermüdete Eltern wünschen sich dringend mehr und besseren Schlaf für sich und ihre Kinder, haben
viele Fragen, sind verunsichert und ratlos – ein Thema, mit dem Hebammen sowohl in der aufsuchenden Wochenbettbetreuung als auch in Stillgruppen und Kursen nach der Geburt regelmäßig konfrontiert werden.

Durch fachlich fundiertes Grundwissen zur kindlichen Schlafentwicklung, insbesondere durch die differenzierte Betrachtung der verschiedenen Altersstufen und deren Entwicklungsaspekte, wird eine individuelle und bindungsorientierte Schlafberatung ermöglicht. In diesem Webinar geht die Ärztin Dr. Daniela Dotzauer darauf ein, warum Schlaflernprogramme nicht empfehlenswert sind, wie Eltern kindgerecht eine gute Schlafentwicklung fördern und so zu ruhigeren Nächten gelangen können.

Fallbeispiele aus der Praxis veranschaulichen diese theoretischen Grundlagen. Es bleibt genügend Zeit für
eigene Fälle, Fragen und Ideen, die im Rahmen des Webinars gemeinsam diskutiert werden können.

Das Webinar wird mit einer Lernerfolgskontrolle, die Bestandteil der Fortbildung ist, abgeschlossen. Ihre Teilnahmebescheinigung können Sie nach der Teilnahme am Live-Webinar und erfolgreich bestandener Lernerfolgskontrolle direkt auf der Lernplattform www.staude-akademie.digital herunterladen.

NEU Onlinevortrag | Geburtshilfe aktuell: Aufnahmeprozess in der außerklinischen Geburtshilfe

Die Geburt im häuslichen Umfeld oder in einem Geburtshaus ist für Low-risk-Gebärende eine sichere Alternative. Die ambulante Arbeit der Hebammen bewegt sich hierbei im Bereich der medizinischen Grundversorgung und braucht ein klares Regelwerk, damit die Sicherheit von Mutter und Kind gewährleistet ist. In ihrem Vortrag erklärt Gabriele Langer-Grandt, was beim Aufnahmeprozess berücksichtigt werden sollte.

Zur Fortbildung anmelden »
Referent:in:
Gabriele Langer-Grandt
Termin(e):
Uhrzeit:
Dienstag, 18. Juni: 09:00 bis 10:30 Uhr
Dauer:
2 Unterrichtseinheiten
Teilnahmegebühr:

50,00 Euro für Abonnent:innen der DHZ, 65,00 Euro für Nicht-Abonnent:innen

Das Webinar

In diesem Online-Vortrag geht Gabriele Langer-Grandt auf den Aufnahmeprozess zur Geburt im außerklinischen Setting ein: An welchen Punkten der Betreuung findet dieser Aufnahmeprozess, der immer auch ein Auswahlprozess ist statt und welches Regelwerk hilft den außerklinisch tätigen Hebammen, gemeinsam mit der Frau zu einer guten Entscheidung zu kommen, damit am Ende der richtige Geburtsort gewählt wird?

Gabriele Langer-Grandt geht in ihrem Vortrag auf die typischen Fallstricke in der Hebammenarbeit und erklärt, was diese Fallstricke schlimmstenfalls bedeuten können. Darüber hinaus geht sie auf die Bedeutung von Regeln in der Geburtshilfe ein und stellt sich den Fragen, welchen Entscheidungskorridor Regeln liefern und an welchen Stellen der Betreuung Hebammen eine Bewertung vornehmen sollten, um unnötige Risiken auszuschließen.

Die Inhalte:

  • Gesetzliche und vertragliche Rahmenbedingungen
  • Die Rolle von Leitlinien bei der Bewertung von Physiologie und Pathologie
  • Bedeutung von Regeln und Entscheidungskorridoren in der Geburtshilfe
  • Wege der partizipativen Entscheidungsfindung.

NEU Seminar in Hannover | Dokumentation und Haftung in der ambulanten Hebammenarbeit

Auch wenn die Dokumentation häufig als ungeliebtes Anhängsel der Hebammenarbeit erlebt wird: Sie ist Teil der Betreuungsqualität und dient in erster Linie dazu, eine angemessene Behandlung sicherzustellen. Darüber hinaus bietet sie Sicherheit, wenn es zu einem Schadensfall kommt und Sie als Hebamme Rechenschaft über Ihr Handeln ablegen müssen.

Zur Fortbildung anmelden »
Referent:in:
Gabriele Langer-Grandt
Termin(e):
Uhrzeit:
Mittwoch, 19. Juni: 10:00 bis 17:30 Uhr
Dauer:
8 Unterrichtseinheiten
Teilnahmegebühr:

175,00 Euro für Abonnent:innen der DHZ, 200,00 Euro für Nicht-Abonnent:innen

Das Seminar

Warum gehört Dokumentation zum Alltag der Hebammenarbeit? Welche Folgen kann eine unvollständige Dokumentation haben? Ausgehend von diesen Fragen erarbeitet die Gutachterin Gabriele Langer-Grandt in diesem Seminar gemeinsam mit den Teilnehmer:innen, wie der Umgang mit dem Thema Dokumentation aussehen kann und was zu einer vollständigen Dokumentation gehört. Dabei geht es nicht nur um geltende Gesetze und Haftungsfragen, sondern sehr konkret inhaltlich um das Thema vollständige und sichere Dokumentation in den Bereichen Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett. Darüber hinaus wird die Frage geklärt, was das Ganze mit Qualitätsmanagement zu tun hat. Dieses Seminar ist für alle Hebammen geeignet, die ambulant tätig sind.

Die Inhalte:

  • Grundlagen der Dokumentation
  • Formen der Dokumentation
  • Dokumentation und Haftung
  • Dokumentation in der Schwangerschaft
  • Dokumentation im Wochenbett
  • Fallbeispiele und praktisches Üben

NEU Seminar in Hannover | Dokumentation und Haftung in der außerklinischen Geburtshilfe

Die Dokumentation der außerklinischen Geburtshilfe ist Teil der Betreuungsqualität, stellt eine angemessene Behandlung sicher und bietet darüber hinaus Sicherheit, wenn es zu einem Schadensfall kommt. Gründe genug, die eigene Dokumentation regelmäßig zu reflektieren und sich zu diesem wichtigen Thema ein Update zu gönnen!

Zur Fortbildung anmelden »
Referent:in:
Gabriele Langer-Grandt
Termin(e):
Uhrzeit:
Donnerstag, 20. Juni: 10:00 bis 17:30 Uhr
Dauer:
8 Unterrichtseinheiten
Teilnahmegebühr:

175,00 Euro für Abonnent:innen der DHZ, 200,00 Euro für Nicht-Abonnent:innen

Das Seminar

Welche Folgen kann eine unvollständige Dokumentation einer außerklinisch betreuten Geburt haben? Ausgehend von dieser Frage erarbeitet die Hebamme und Gutachterin Gabriele Langer-Grandt in diesem Seminar gemeinsam mit den Teilnehmer:innen, wie eine gelungene und verständliche Dokumentation aussehen kann und was zu einer vollständigen Dokumentation im Geburtszeitraum gehört. Dabei geht es auch um die Dokumentation geburtshilflicher Notfälle.

Anhand von Fallbeispielen und praktischen Übungen erstellen Sie Dokumentationsbeispiele, die Sie an diesem Tag in der Gruppe reflektieren können.

Dieses Seminar ist für alle Hebammen geeignet, die ambulant tätig sind.

Hinweis: Die Fortbildung »Dokumentation und Haftung in der ambulanten Hebammenarbeit« am Tag vor diesem Seminar ist keine Pflicht, um an diesem Seminar teilzunehmen. Wir empfehlen aber die Teilnahme an beiden Seminartagen.

Die Inhalte:

  • Dokumentation und Haftung in der außerklinischen Geburtshilfe
  • Dokumentation im Geburtszeitraum
  • Dokumentation geburtshilflicher Notfälle
  • Fallbeispiele und praktisches Üben

Ausgebucht Webinar | Frühkindliche Regulationsstörungen

Frühkindliche Regulationsstörungen betreffen jedes fünfte Kind insbesondere das unstillbare Schreien ist für Hebammen in der Wochenbettbetreuung ein häufiges Thema. Mit fundiertem Wissen über die Säuglingsentwicklung können Sie die Eltern darin unterstützen, Krisen zu verhindern und sich auf Phasen der Unruhe vorzubereiten.

In Warteliste eintragen »
Referent:in:
Dr. Daniela Dotzauer
Termin(e):
Uhrzeit:
Dienstag 25. Juni: 9:00-12:30 Uhr
Mittwoch 26. Juni: 9:00- 12:30 Uhr
Dauer:
8 Unterrichtsstunden
Teilnahmegebühr:

150,00 Euro für AbonnentInnen der DHZ, 175,00 Euro für Nicht-AbonnentInnen

Das Webinar

Frühkindliche Regulationsstörungen betreffen jedes fünfte Kind. Insbesondere das unstillbare Schreien löst bei Eltern und Betreuenden gleichermaßen Verzweiflung, Hilflosigkeit und Überforderungsgefühle aus. Nicht selten entsteht daraus eine Beziehungsbelastung, die für Eltern und Kind lange nachwirkt.

Hebammen haben in dieser frühen Zeit eine wichtige Aufgabe: Sie können mit fundiertem Wissen über die Säuglingsentwicklung Krisen verhindern, Eltern auf solche Phasen vorbereiten und sie darin unterstützen, sie zu meistern. Nervenaufreibende, bis zur Erschöpfung reichende Schreiexzesse müssen nicht sein.

In diesem Webinar bietet Ihnen die Ärztin Dr. Daniela Dotzauer das Rüstzeug, wie Sie diesem Symptomenkreis begegnen und damit umgehen können. Zum Spektrum der Regulationsstörungen im Säuglingsalter gehören neben dem exzessiven Schreien auch Schlaf-, Fütter- und Verhaltensprobleme. Häufig bedingen sich diese Zustände gegenseitig und die Übergänge sind fließend. An den beiden Webinar-Tagen veranschaulichen Videosequenzen und zahlreiche Fallbeispiele aus der Beratungspraxis die Thematik. Für eigene Fälle, Fragen und Ideen ist ausreichend Zeit eingeplant.

Das Webinar wird mit einer Lernerfolgskontrolle, die Bestandteil der Fortbildung ist, abgeschlossen. Ihre Teilnahmebescheinigung können Sie nach der Teilnahme am Live-Webinar und erfolgreich bestandener Lernerfolgskontrolle direkt auf der Lernplattform www.staude-akademie.digital herunterladen.

Ausgebucht NEU Webinar | Update Fetale Überwachung

Mit welchen Methoden, wann, wie oft und durch wen kann und soll das Wohlbefinden eines ungeborenen Kindes in der Schwangerschaft und während der Geburt beurteilt werden? Prof. Dr. Christiane Schwarz gibt zu diesen Fragen auf der Grundlage neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse und Leitlinien ein Update.

In Warteliste eintragen »
Referent:in:
Prof. Dr. Christiane Schwarz
Termin(e):
Uhrzeit:
Donnerstag, 27. Juni: 15:00 bis 18:30 Uhr
Dauer:
4 Unterrichtseinheiten
Teilnahmegebühr:

95,00 Euro für Abonnent:innen der DHZ, 110,00 Euro für Nicht-Abonnent:innen

Das Webinar

Im Februar 2023 ist die S3 Leitlinie »Fetale Überwachung (Indikation und Methodik zur fetalen Zustandsdiagnostik in der Schwangerschaft)« erschienen. Die Inhalte sind für alle Fachleute relevant, die in der Versorgung schwangerer Frauen eingebunden sind. Thematisiert werden unter anderem der Einsatz von Ultraschall/Doppler, CTG, aber auch nicht-technologische Methoden der fetalen Überwachung.

Auf der Grundlage dieser Leitlinie und der S3 Leitlinie »Vaginale Geburt am Termin« bietet Ihnen Christiane Schwarz in diesem halbtägigen Seminar ein Update zur fetalen Überwachung während Schwangerschaft und Geburt.  

Die Inhalte des Seminars:

  • Wachstum und Entwicklung des ungeborenen Kindes
  • Methoden der fetalen Überwachung
  • S3 Leitlinie »Fetale Überwachung« und »Vaginale Geburt am Termin«

Ausgebucht Webinar | Praxisanleitung: »Wo finde ich was?« Wissenschaft, Evidenz und Wissensportale

Als Hebamme müssen Sie auf dem aktuellsten Stand der Wissenschaft sein. Das gilt auch und insbesondere dann, wenn Sie Ihr Wissen weitergeben möchten: an die Schüler:in oder Student:in, die Sie begleitet. Aber wo finden Sie im Dschungel der Informationen eigentlich verlässliche Informationen? Christiane Schwarz nimmt Sie mit in die Welt von Wissenschaft, Evidenz und Info-Portale.

In Warteliste eintragen »
Referent:in:
Prof. Dr. Christiane Schwarz
Termin(e):
Uhrzeit:
Freitag, 28. Juni: 09:00 bis 12:30 Uhr
Dauer:
4 Unterrichtseinheiten
Teilnahmegebühr:

95,00 Euro für Abonnent:innen der DHZ, 110,00 Euro für Nicht-Abonnent:innen

Das Webinar

Es ist verzwickt: Ständig werden Sie als Hebamme mit neuen Informationen, neuen Regeln und neuen Erkenntnissen konfrontiert. Was gestern noch richtig war, ist heute plötzlich falsch. Woher sollen Sie als Hebamme wissen – und sicherstellen –, dass eine Information aktuell und korrekt ist?

In der Praxis werden Sie mitunter mit Fragen konfrontiert, die Sie nicht einfach so beantworten können: Die Schwangere fragt Doktor Google und dann die Hebamme. Fake News? Oder bahnbrechende neue Therapie? Und Sie haben es nicht mitbekommen? Woher soll all das Wissen kommen?

Und: Da sind Sie nun so nett und beteiligen sich an der praktischen Ausbildung des Hebammen-Nachwuchses, und dann erzählt die WeHe Ihnen erstmal, wo es lang geht mit der Evidenz? Es stellt sich also die Frage: Wo können Sie Ihr Wissen auffrischen und passende Evidenzen finden?

Ihnen kommen diese Fragen und Gedankenspiele bekannt vor? Dann sind Sie in diesem Webinar richtig – egal, ob Sie Student:innen und Schüler:innen anleiten. Christiane Schwarz nimmt Sie an diesem Tag auf einen Ausflug mit in die Welt von Wissenschaft, Evidenz und Info-Portalen. Danach wissen Sie, wo Sie nach evidenzbasierten Quellen suchen müssen, wenn Doktor Google mal wieder eine erstaunliche Neuigkeit ausgespuckt hat oder eine kluge WeHe kluge Fragen stellt. Versprochen!

Das Webinar wird mit einer Lernerfolgskontrolle, die Bestandteil der Fortbildung ist, abgeschlossen. Ihre Teilnahmebescheinigung können Sie nach der Teilnahme am Live-Webinar und erfolgreich bestandener Lernerfolgskontrolle direkt auf der Lernplattform www.staude-akademie.digital herunterladen.

August 2024

NEU Seminar in Hannover | Stillhilfsmittel

Referent:in: Simone Lehwald

Damit Stillen gelingt, braucht es in der Regel nur Zeit und Ruhe zum Üben sowie ein wenig Geduld. Manchmal reicht das allerdings nicht aus. Wie können Hebammen die Frauen, die am Stillen verzweifeln, unterstützen?

Zur Fortbildung anmelden »
Referent:in:
Simone Lehwald
Termin(e):
Uhrzeit:
Donnerstag, 15. August : 10:00-17:30 Uhr
Dauer:
8 Unterrichtsstunden
Teilnahmegebühr:

175,00 Euro für Abonnent:innen der DHZ, 200,00 Euro für Nicht-Abonnent:innen

Das Seminar

Gelingt das Stillen nach der Geburt und im Wochenbett nicht, empfinden die Frauen häufig, dass der Versuch, das Kind an der Brust zu stillen, von Tag zu Tag immer mühsamer statt leichter wird. Mit jeder Stillmahlzeit wachsen dann Frust und Verzweiflung.

Ängste und Sorgen um das Gedeihen des Kindes und untröstliches Weinen stellen die Aussage, Stillen sei »die einfachste und natürlichste Art, ein Kind zu begleiten« in Frage.

Kommen schmerzende Brüste und Schlafmangel hinzu, steigert dies die Verzweiflung der Eltern. In dieser Situation benötigen die Familien eine einfühlsame professionelle Begleitung. Sinnvoll eingesetzte Stillhilfsmittel können dann helfen, die Wogen zu glätten.

Aber welches Hilfsmittel ist in welcher Situation das richtige und wirklich hilfreich? In diesem Seminar stellt Simone Lehwald verschiedene Hilfsmittel vor und bietet den Teilnehmer:innen die Möglichkeit, deren Einsatz und die Anwendung zu diskutieren und zu üben.

Die Inhalte des Seminars:

  • Physiologie der Milchbildung 
  • Gewinnen von Muttermilch per Hand und/oder elektrischer Pumpe
  • Sinn und Unsinn von Galaktogogen
  • sinnvoller Einsatz und korrekte Anwendung gängiger Stillhilfsmittel
  • Flaschensauger und Schnuller

September 2024

Ausgebucht Webinar | Dokumentation im geburtshilflichen Alltag

Referent:in: Patricia Gruber

Die Dokumentation dient zur Sicherstellung des Behandlungsablaufs. Sie sollte für alle Teilnehmenden verständlich und der Behandlungsverlauf nachvollziehbar sein – nicht nur für den Fall einer Übergabe. Darüber hinaus sollten auch Jahre später Personen, die nicht am Geschehen teilgenommen haben, den Ablauf nachvollziehen können. Ausschlaggebend ist das insbesondere in Haftungsfragen. Gönnen Sie sich ein Update!

In Warteliste eintragen »
Referent:in:
Patricia Gruber
Termin(e):
Uhrzeit:
Montag 09. September: 9:00-12:30 Uhr
Dienstag 10. September: 9:00-12:30 Uhr
Dauer:
8 Unterrichtsstunden
Teilnahmegebühr:

150 Euro für AbonnentInnen der DHZ, 175 Euro für Nicht-AbonnentInnen

Das Webinar

In diesem Webinar erklärt die Hebamme und Sachverständige Patricia Gruber die Grundlagen der Dokumentation der klinischen Geburtshilfe und erläutert diese mithilfe von Fallbeispielen und Haftungsfragen anhand aktueller Schadensmeldungen.

Die Webinar-Struktur:

Die Inhalte werden mithilfe verschiedener Methoden wie Kurzvorträgen, Powerpointpräsentationen, der Reflexion von geburtshilflichen Situationen mithilfe von Videosequenzen sowie praktischen Dokumentations-Übungen vermittelt. Dabei kommt der Austausch in der Gruppe und in Kleingruppen nicht zu kurz. Gerne können die Teilnehmer:innen eigene anonymisierte Geburtsdokumentationen mitbringen, die im Rahmen des Webinars gemeinsam mit der Referentin reflektiert werden.

Das Webinar wird mit einer Lernerfolgskontrolle, die Bestandteil der Fortbildung ist, abgeschlossen. Ihre Teilnahmebescheinigung können Sie nach der Teilnahme am Live-Webinar und erfolgreich bestandener Lernerfolgskontrolle direkt auf der Lernplattform www.staude-akademie.digital herunterladen.

Die Inhalte des Webinars:

  • Grundlagen der Dokumentation
  • Dokumentationsbeispiele
  • Fallbeispiele und Haftungsfragen
  • Urteile aus der letzten Zeit und deren Konsequenzen
  • Diskussionen anhand von Fragen der Teilnehmer:innen

Webinar | QM in Kürze Teil 1 »Grundlagen, Steuerung, Portfolio, Leitbild und rechtliche Grundlagen«

Referent:in: Denize Krauspenhaar

Wie lässt sich das QM nutzen, um die Arbeit fortlaufend zu reflektieren und Arbeitsprozesse zu optimieren? Und was genau ist gefordert und was gehört in den QM-Ordner? In diesem Webinar gibt Ihnen die erfahrene Auditorin Denize Krauspenhaar einen Einblick in die Grundlagen des Qualitätsmanagements und vertieft einzelne Themen.

Zur Fortbildung anmelden »
Referent:in:
Denize Krauspenhaar
Termin(e):
Uhrzeit:
Montag 16. September: 9:00-12:15 Uhr
Dauer:
4 Unterrichtsstunden
Teilnahmegebühr:

80,00 Euro für AbonnentInnen der DHZ, 95,00 Euro für Nicht-AbonnentInnen

Das Webinar

Was wird vom Gesetzgeber gefordert? Was genau gehört in den QM-Ordner? Und wie kann ich das QM nutzen, um meine Arbeit fortlaufend zu reflektieren und Arbeitsprozesse zu optimieren? In diesem Webinar gibt Ihnen die erfahrene Auditorin Denize Krauspenhaar einen Einblick in die Grundlagen des Qualitätsmanagements, das von freiberuflich tätigen Hebammen vom Gesetzgeber gefordert wird.

Dabei liegt der Fokus auf dem Bewerten und Verbessern der eigenen Arbeit im Rahmen des Qualitätsmanagements und auf der Qualitätssicherung. In erster Linie geht es um das Reflektieren und das Ausschöpfen von Verbesserungspotenzialen.

Um in das Thema einzusteigen, beschäftigen Sie sich in diesem Webinar u.a. mit dem Leitbild. Was ist ein Leitbild und wie unterscheidet sich ein Leitbild von einer Zielsetzung? Zielsetzungen sind im Rahmen der Bewertung der eigenen Arbeit unabdingbar.

Des Weiteren geht es um die Arbeit als Hebamme: Wie lange arbeiten Sie bereits? Was bieten Sie an und in welchem Setting? Haben Sie besondere Schwerpunkte?

Um die Qualität beurteilen und Verbesserungsvorschläge geben zu können, ist die Grundlage im QM immer das Wissen, wer genau die Leistungserbringerin ist und was sie in ihrem Portfolio anbietet.

In diesem Webinar erklärt Ihnen Denize Krauspenhaar systematisch, welche gesetzlichen Grundlagen im Rahmen von QM zu beachten sind und wie man sie umsetzt. Profitieren Sie von den praktischen Beispielen, die Ihnen exemplarisch zeigen, worauf Sie bei der Umsetzung und Bewertung im Auditbogen achten müssen.

Die Webinar-Struktur:

Das Webinar setzt sich aus 2 x 90 Minuten Live-Präsentationen und einem intensiven Austausch in der Gruppe zusammen. Zwischen den Live-Präsentationen ist eine Pause von 30 Minuten eingeplant. Es bleibt ausreichend Zeit, Fragen zu stellen und diese in der Gruppe zu klären.

Die Inhalte des Webinars:

  • Grundlagen des Qualitätsmanagements
  • Steuerung
  • Definition: Was ist ein Portfolio?
  • Wie erstelle ich mein Leitbild?
  • Rechtliche Grundlagen

Weitere Webinare zum Thema QM:

QM in Kürze, Teil 2: Arbeitsmittel (Hebammentasche), Hygiene und Dokumentation, Fort- und Weiterbildung, Kundenzufriedenheit 

QM in Kürze, Teil 3: Prozesse und Notfallmaßnahmen, Auswertung außerklinischer Zahlen (QUAG), Überprüfung durch den GKV-SV

Innerhalb der drei Webinare werden schrittweise die geforderten Bestandteile des QM erarbeitet. Die Teilnahme an allen drei Webinaren ist keine Pflicht, wird aber empfohlen. Nach Abschluss aller drei Module gehen die Teilnehmerinnen mit einer To-Do-Liste aus den Webinaren, mit der sie gezielt ihr QM erweitern und verbessern können.

 Das Webinar schließt mit einer Lernerfolgskontrolle ab, die Bestandteil des Webinars ist.

Webinar | Praxisanleitung: Umgang mit Tod und Sterben

Referent:in: Franziska Maurer

Der Tod gehört zum Leben – und somit auch in die Geburtshilfe. Zur Praxisanleitung angehender Hebammen gehört auch, ihnen zu vermitteln, wie sie der Ohnmacht und den Heftigkeiten bei Todesereignissen standhalten und sachkundig Geburtshilfe leisten und die Familien begleiten können.

Zur Fortbildung anmelden »
Referent:in:
Franziska Maurer
Termin(e):
Uhrzeit:
Dienstag, 17. September: 09:00 bis 12:30 Uhr
Dauer:
6 Unterrichtseinheiten, inkl. Selbstlerneinheit
Teilnahmegebühr:

155,00 Euro für Abonnent:innen der DHZ, 180,00 Euro für Nicht-Abonnent:innen

Das Webinar

Was beim Auf-die-Welt-Kommen und beim Sterben und Tod genau geschieht, weiß niemand. Das bedeutet Aufregung – insbesondere in einem Lebenskontext, in dem alles auf Kontrolle und Absicherung ausgerichtet ist. Kommt es zu einem Todesfall in der frühen Elternschaft, sind Hebammen in ihrer geburtshilflichen Arbeit mit den Heftigkeiten konfrontiert, die das Spannungsfeld »Kontrolle versus Lebensrealität« auslöst. Franziska Maurer richtet den Blick auf das, was dann notwendig ist, um den Familien ruhig beistehen und konzentriert arbeiten zu können.

Berufspädagogisch zu arbeiten heißt, Klarheit zu haben, was, warum und wie ich etwas lehren will. Wenn es um existenzielle Lebensthemen geht, müssen Hebammen über sich selbst in diesem Bezug Bescheid wissen, Ängste und Unsicherheiten und ihre Anker und Sicherheiten kennen. Dann braucht es auch eine Klärung des heutigen Narrativ, also dessen, was wir uns übers Sterben und den Tod erzählen, insbesondere auch über den Tod von Kindern.

In diesem Webinar, das in einer kleinen Gruppe mit max. 20 Teilnehmer:innen stattfindet, wird eine Grundlage erarbeitet, mit der Praxisanleiter:innen angehenden Hebammen beistehen und sie fundiert vorbereiten können, wenn sie in ihrer Arbeit dem Tod begegnen. Exemplarisch wird dies an der Situation »intrauteriner Tod des Kindes« dargestellt. Die Grundlage kann im gesamten Spektrum der Hebammenarbeit angewendet werden: bei Fehlgeburt, im Rahmen der Pränataldiagnostik, der Geburt eines kranken Kindes, beim Tod der Mutter, in einer Folgeschwangerschaft … Ziel ist, dass sowohl die Praxisanleiterin als auch die angehenden Hebammen mehr Orientierung und tragfähigen Boden unter den Füßen haben.

Die Webinar-Struktur:

Das Webinar setzt sich aus zwei Live-Präsentationen von je 90 Minuten plus vor- und nachbereitenden Selbstlerneinheiten im Umfang von insgesamt 90 Minuten zusammen. Die Inhalte werden mithilfe verschiedener Methoden, wie der Bearbeitung von Fachtexten, Kurzvorträgen und Powerpointpräsentationen vermittelt. Dabei kommt auch der Austausch nicht zu kurz. Erfahrungen und Wissen werden sowohl in der Gruppe als auch in Kleingruppen ausgetauscht.

Das Webinar wird mit einer Lernerfolgskontrolle, die Bestandteil der Fortbildung ist, abgeschlossen. Ihre Teilnahmebescheinigung können Sie nach der Teilnahme am Live-Webinar und erfolgreich bestandener Lernerfolgskontrolle direkt auf der Lernplattform www.staude-akademie.digital herunterladen.

Die Inhalte des Webinars:

  • Ein Todesfall in der frühen Elternschaft
  • Menschliches Verhalten angesichts des Todes
  • Klärung  »Was ist Trauer«
  • Physiologie von Bewältigung
  • Beistand leisten: die Praxisanleiterin der Student:in, die Student:in der Familie

Ausgebucht NEU Webinar | Praxisanleitung: Berufspädagogische Grundlagen und Fachdidaktik

Referent:in: Kick van Walbeek

Von einer anschaulich und abwechslungsreich aufbereiteten Fortbildung profitiert jede Teilnehmer:in. Wie lässt sich das auf die Praxisanleitung werdender Hebammen übertragen? Wie können Sie Ihr Hebammenwissen so vermitteln, dass die Student:innen maximal davon profitieren? Hierfür gibt es vielfältige pädagogische und didaktische Ansätze. Erweitern Sie in diesem Webinar Ihren Werkzeugkoffer!

In Warteliste eintragen »
Referent:in:
Kick van Walbeek
Termin(e):
Uhrzeit:
Donnerstag, 19. September: 15:00 bis 18:30 Uhr
Dauer:
4 Unterrichtseinheiten
Teilnahmegebühr:

95,00 Euro für Abonnent:innen der DHZ, 110,00 Euro für Nicht-Abonnent:innen

Das Webinar

Wer mit werdenden Hebammen zusammenarbeitet, begegnet vermehrt Begriffen wie Berufspädagogik, Didaktik, Kompetenzen gemäß Anlage I, HebStPrV. Fragen Sie sich, was hinter diesen Begriffen und Abkürzungen steckt? Und wie Ihnen diese Begriffe in der Praxisanleitung weiterhelfen? In diesem Webinar erklärt Kick van Walbeek die Begrifflichkeiten und zeigt Ihnen, wie die theoretischen Ansätze der Pädagogik und Fachdidaktik gewinnbringend in die Praxis umgesetzt werden können.

Bis zum Jahr 2019 war es möglich, eine werdende Hebamme »einfach mitlaufen zu lassen« und nach eigenem Anspruch und Möglichkeiten durch Zugucken und Mitmachen lernen zu lassen. Mit Wirkung des neuen Hebammengesetzes (HebG) und der dazugehörigen Studien- und Prüfungsverordnung für Hebammen (HebStPrV) ist ein Standard an Berufspädagogik und Didaktik im Sinne des Berufes vorgesehen.

Aber wie können Konzepte aus der Pädagogik und Didaktik Sie bei der Vermittlung Ihres praktischen Wissens unterstützen? Wo liegen die Unterschiede und woher kommen diese Begriffe? Und können Hebammen hier ggf. von dem Erfahrungswissen anderer Berufsgruppen profitieren?

Das Webinar bietet die Möglichkeit, die Herkunft, Bedeutung und praktische Anwendung von Pädagogik und Didaktik zu verstehen. Es richtet sich an Praxisanleiter:innen, die ihre Lehrmethoden optimieren und ihr Hebammenwissen effektiver vermitteln möchten. Dabei liegt der Fokus auf den neuen Anforderungen. Zusätzlich werden Erkenntnisse aus anderen Berufsgruppen diskutiert, um das Verständnis für die effektive Wissensvermittlung zu vertiefen.

Die Inhalte des Webinars:

  • Anforderungen durch das Hebammengesetz und die Studienverordnung
  • Bedeutung und Einsatz von Berufspädagogik und Didaktik in der Praxisanleitung
  • Entwicklung von Lehrmethoden zur effektiven Wissensvermittlung
  • Praktische Anwendung neuer pädagogischer Ansätze im Kontext des Hebammenberufs
  • Integration von Erkenntnissen aus anderen Berufsgruppen für optimierte Lehrstrategien

Das Webinar wird mit einer Lernerfolgskontrolle, die Bestandteil der Fortbildung ist, abgeschlossen. Ihre Teilnahmebescheinigung können Sie nach der Teilnahme am Live-Webinar und erfolgreich bestandener Lernerfolgskontrolle direkt auf der Lernplattform www.staude-akademie.digital herunterladen.

Ausgebucht NEU Webinar | Praxisanleitung: Lernziele und Kompetenzen formulieren

Referent:in: Kick van Walbeek

Was sollen werdende Hebammen in den Praxiseinsätzen lernen? Welche Kompetenzen sollen vermittelt werden und was braucht es dazu? Wie überhaupt funktioniert »Lernen«? Erfahren Sie in diesem Webinar, wie Sie interessante Lerneinheiten konzipieren und konkrete Lernziele formulieren – und profitieren Sie gemeinsam mit den Student:innen davon.

In Warteliste eintragen »
Referent:in:
Kick van Walbeek
Termin(e):
Uhrzeit:
Freitag, 20. September: 14:00 bis 18:30 Uhr
Dauer:
5 Unterrichtseinheiten
Teilnahmegebühr:

115,00 Euro für Abonnent:innen der DHZ, 130,00 Euro für Nicht-Abonnent:innen

Das Webinar

Was genau möchten (und sollen!) werdende Hebammen eigentlich lernen? Und wie erkennt man überhaupt oder kann sogar prüfen, ob die Vermittlung des Wissens gelungen ist und ob ein Lernen im gewünschten Sinne stattgefunden hat?

Diese Fragen stellt sich nicht nur die Hebammenwissenschaft (spätestens) seit der Akademisierung des Berufes – hierzu existieren bereits hilfreiche Konzepte und Ideen wie beispielsweise die Taxonomie nach Bloom oder Anderson. In dieser Taxonomie, die Ihnen Kick van Walbeek mit allen Stärken und Schwächen in diesem Webinar vorstellt, werden die verschiedenen Ebenen des Verstehens und Lernens genauer beleuchtet und hierarchisch angeordnet, sodass Lernaktivitäten und -ziele klar definiert werden können.

Die Auseinandersetzung damit, wie Denken und Lernen im menschlichen Gehirn – zumindest grob – funktioniert, hilft bei der Umsetzung von Lerneinheiten und in der Erstellung von Konzepten zur Vermittlung von Wissen. Das Webinar bietet hierzu Ideen und stellt Konzepte vor, die das gemeinsame Lernen von »Jung & Alt« unterstützen und neue Impulse bieten.

Die Inhalte des Webinars:

  • Erstellen und Überprüfung von Lernzielen
  • Formulierung von Kompetenzen
  • Konzepte zur Wissensvermittlung
  • Entwicklung von praxisnahen Lerneinheiten
  • Taxonomie nach Bloom und Anderson

Das Webinar wird mit einer Lernerfolgskontrolle, die Bestandteil der Fortbildung ist, abgeschlossen. Ihre Teilnahmebescheinigung können Sie nach der Teilnahme am Live-Webinar und erfolgreich bestandener Lernerfolgskontrolle direkt auf der Lernplattform www.staude-akademie.digital herunterladen.

NEU Webinar | Einstieg in die freiberufliche Wochenbettbetreuung

Referent:in: Daniela Erdmann

Sie sind Neu- oder Wiedereinsteiger:in in der Wochenbettbetreuung? Dann sind Sie hier gut aufgehoben! Was muss eigentlich alles organisiert werden und was hat es mit den Qualitätsanforderungen auf sich? Welche Tätigkeiten umfasst die Wochenbettbetreuung und wie kann die Versorgung gut strukturiert werden?

Zur Fortbildung anmelden »
Referent:in:
Daniela Erdmann
Termin(e):
Uhrzeit:
Montag, 23. September: 9:00-16:30 Uhr inkl. Pausen
Dauer:
8 Unterrichtsstunden
Teilnahmegebühr:

150 Euro für AbonnentInnen der DHZ, 175 Euro für Nicht-AbonnentInnen

Das Online-Seminar gibt Ihnen einen Überblick über die aktuellen Anforderungen, vertragliche Regelungen und gibt Gelegenheit zum Austausch.

Die Webinar-Struktur:

Am Vormittag widmet sich die Fortbildung den Rahmenbedingungen:

  • Vertragliche Grundlagen
    • Vertragsbeitritt und Voraussetzungen zur Abrechnung
    • Qualitätssicherung
  • Strukturierung der Arbeitsabläufe
  • Dokumentation
    • kurzer Überblick
    • digitale Möglichkeiten
  • Praxisanleitung in der Wochenbettbetreuung

Nach der Mittagspause (60 Minuten) befasst sich die Referentin mit:

  • Anforderungen an die Betreuung von Mutter und Kind
    • physiologische Prozesse
    • Bedürfnisse der Frau / Familie
    • Aufgaben der Hebamme
  • Inhalte einer Wochenbettbetreuung und Übersicht über den aktuellen wissenschaftlichen Stand

Das Webinar wird mit einer Lernerfolgskontrolle, die Bestandteil der Fortbildung ist, abgeschlossen. Ihre Teilnahmebescheinigung können Sie nach der Teilnahme am Live-Webinar und erfolgreich bestandener Lernerfolgskontrolle direkt auf der Lernplattform www.staude-akademie.digital herunterladen.

Webinar | QM in Kürze Teil 2 "Arbeitsmittel (Hebammentasche), Hygiene und Dokumentation, Fort- und Weiterbildung, Kundenzufriedenheit"

Referent:in: Denize Krauspenhaar

Was gehört in die Hebammentasche? Wie stelle ich sicher, dass die Geräte und Materialien korrekt gewartet und aufbewahrt werden? Und welche Anforderungen stellt der Gesetzgeber an Fortbildungen? In diesem Webinar der dreiteiligen Webinar-Reihe liegt der Schwerpunkt auf dem Arbeitsumfeld.

Zur Fortbildung anmelden »
Referent:in:
Denize Krauspenhaar
Termin(e):
Uhrzeit:
Montag 30. September: 9:00-12:15 Uhr
Dauer:
4 Unterrichtsstunden
Teilnahmegebühr:

80,00 Euro für AbonnentInnen der DHZ, 95,00 Euro für Nicht-AbonnentInnen

Das Webinar

In diesem Webinar liegt der Schwerpunkt auf dem Arbeitsumfeld. Was gehört in die Hebammentasche? Welche Materialien und welche Ausstattung befinden sich in den Praxisräumen? Und wie müssen die Geräte, Medikamente und Verbrauchsmaterialien aufbewahrt und gewartet werden? Haben Sie die Medizinproduktebetreiberverordnung im Blick? Was ist ansonsten bei Praxisräumen zu beachten?

Gemeinsam mit der Referentin und erfahrenen Auditorin Denize Krauspenhaar werden Sie einen genauen Blick in die Hebammentasche werfen und die konkreten Fragen klären. Dabei blicken Sie auch auf die Dokumentation, die ein wichtiges Arbeitsmaterial für die Hebammenarbeit ist: Wie muss sie geführt werden und wo und wie lange muss sie aufbewahrt werden? Und auch: Wie muss sie am Ende gesetzeskonform vernichtet werden?

Zu der Hebammentasche und den Räumlichkeiten gehören sowohl ein Hygienekonzept als auch ein Hygieneplan. Denn Hebammen arbeiten in einem medizinischen Beruf und haben entsprechend viel Kontakt zu verschiedenen Personen. Die Zeit der Coronavirus-Pandemie hat aktuell gezeigt, wie wichtig das Thema Hygiene auch im Berufsalltag ist. Was müssen Sie bei Besuchen im häuslichen Umfeld beachten, um Mutter, Kind und sich selbst zu schützen?

In der zweiten Hälfte des Webinars liegt der Schwerpunkt auf Kompetenzerhalt und -erweiterung. Hierbei geht es um die gezielte Planung von Fortbildungen im Sinne der Verbesserung der Arbeit und des Arbeitsalltags. Fort- und Weiterbildungen sind ein wichtiger Bestandteil des Wissenserwerbs und haben entsprechend eine hohe Gewichtung in den Berufsordnungen der einzelnen Länder.

Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Zufriedenheit der Kundinnen mit Ihrer Arbeit. Können die Frauen Ihre Arbeit überhaupt bewerten? Was ist gute Hebammenarbeit und was muss sie umfassen? Als Hebammen sind Sie dafür verantwortlich, einen Rahmen zu schaffen, in dem Beurteilung, Lob und Kritik möglich sind. Diese muss nicht ausschließlich von Kundinnen kommen. Denize Krauspenhaar stellt in dem Webinar die verschiedenen Möglichkeiten von Befragungen vor und diskutiert mit Ihnen, welche Formate für welche Situationen sinnvoll sind.

Die Webinar-Struktur:

Das Webinar setzt sich aus 2 x 90 Minuten Live-Präsentationen und einem intensiven Austausch in der Gruppe zusammen. Zwischen den Live-Präsentationen ist eine Pause von 30 Minuten eingeplant. Es bleibt ausreichend Zeit, Fragen zu stellen und diese in der Gruppe zu klären. Das Webinar ist Teil einer dreiteiligen Serie zum Thema QM – und kann sowohl einzeln als auch komplett als Serie gebucht werden.

Die Inhalte des Webinars:

  • Inhalte der Hebammentasche
  • Wartung und Aufbewahrung von Geräten und Materialien
  • Hygienekonzept und Hygieneplan
  • Kompetenzerhalt und -erweiterung
  • Kundenzufriedenheit

Weitere Webinare zum Thema QM:

QM in Kürze, Teil 1: Grundlagen, Steuerung, Portfolio, Leitbild und rechtliche Grundlagen

QM in Kürze, Teil 3: Prozesse und Notfallmaßnahmen, Auswertung außerklinischer Zahlen (QUAG), Überprüfung durch den GKV-SV

Innerhalb der drei Webinare werden schrittweise die geforderten Bestandteile des QM erarbeitet. Die Teilnahme an allen drei Webinaren ist keine Pflicht, wird aber empfohlen. Nach Abschluss aller drei Module gehen die Teilnehmerinnen mit einer To-Do-Liste aus den Webinaren, mit der sie gezielt ihr QM erweitern und verbessern können.

Das Webinar schließt mit einer Lernerfolgskontrolle ab, die Bestandteil des Webinars ist.

Oktober 2024

Webinar | Abgrenzung im Hebammenalltag – für mehr Freude und Kraft in Job und Privatleben

Hebammen sind täglich mit den Bedürfnissen anderer konfrontiert: der betreuten Frauen und Familien, der Vorgesetzten und Teamkolleg:innen sowie den Wünschen der eigenen Familie. Die eigenen Belange werden dabei meist als erste geopfert. Lernen Sie in diesem Webinar, wie Ihnen eine gesunde Abgrenzung gelingt und wie Sie diese Grenzen wertschätzend und bestimmt im Alltag kommunizieren.

Zur Fortbildung anmelden »
Referent:in:
Dr. Julia Titze, Jennifer Mittelstädt
Termin(e):
Uhrzeit:
Dienstag, 01. Oktober: 09:00 - 12:30 Uhr
Dauer:
4 Unterrichtseinheiten
Teilnahmegebühr:

100,00 Euro für Abonnent:innen der DHZ, 120,00 Euro für Nicht-Abonnent:innen

Das Webinar

Freitagabend, 19:00 Uhr, WhatsApp aus der Klinik »Kannst du spontan morgen den Frühdienst übernehmen?«, ein Anruf einer Wöchnerin nach der Geburt »Wir fühlen uns fit und werden spontan ambulant nach Hause gehen. Du kommst doch morgen dann direkt, oder?«. Konkret bedeutet das: den ersten freien Samstag seit drei Wochen streichen, den Friseurtermin absagen oder sich schweren Herzens aus dem Familienausflug rausziehen.

Hebammen sind permanent mit den Bedürfnissen anderer konfrontiert: der betreuten Familien, der Vorgesetzten in der Klinik, der Teamkolleg:innen und den Bedürfnissen, die sich aus dem meist vorherrschenden Personalnotständen ergeben. Und nicht zu vergessen, den Wünschen der eigenen Familie. Die eigenen, persönlichen Belange werden dabei in dem Glauben »nur dann eine gute Hebamme oder Kollegin zu sein« meist als erste geopfert. Auf Dauer nagt dies nicht nur an den körperlichen, sondern auch an den mentalen Energiereserven. Konflikte und Stress im Privatleben sowie ein permanent schlechtes Gewissen sind oft ständiger Begleiter.

Dieses permanente »Ja-sagen«, »alles möglich machen« und sich selbst »ganz hinten anstellen« ist uns gesellschaftlich anerzogen. Dieses Verhalten sichert uns die Sympathien anderer – schließlich möchten wir ja niemanden vor den Kopf stoßen. Außerdem hat eine »gute Hebamme« doch die moralische Verpflichtung dazu. Oder nicht?

Dagegen ist »Nein-Sagen« ein wichtiges Element der Selbstfürsorge: Es ist befreiend. Es schenkt Leichtigkeit sowie selbstbestimmte Zeit und Respekt für die eigenen Belange. Nein zu sagen sorgt dafür, lange, gesund und mit Freude eine »gute Hebamme« sein zu können.

Die neurosystemischen Coaches Dr. Julia Titze und Jennifer Mittelstädt zeigen Ihnen, wie Sie eine gesunde Haltung zur Abgrenzung finden und wie Sie Glaubenssätze identifizieren, die einer Abgrenzung hemmend entgegenstehen. In diesem Webinar lernen Sie, was in diesen schwierigen Situationen im Gehirn passiert und wie Sie mit dem entstehenden Ärger oder dem schlechten Gewissen umgehen können. Da »Nein-Sagen« gelernt sein will, zeigen die Kommunikationsexpertinnen, wie man sich ruhig und professionell abgrenzt und dies wertschätzend formuliert. Gemeinsam mit den anderen Teilnehmerinnen üben Sie konkrete und bewährte Formulierungen für den Alltag.

Die Referentinnen zeigen zudem die Möglichkeit auf, in der Freiberuflichkeit zu Beginn einer Betreuung den Leistungsbogen transparent abzustecken oder im Kreißsaalteam das Tabuthema Abgrenzung gemeinsam zu besprechen und Regelungen zu finden, um schlechte Rahmenbedingungen nicht ungewollt dauerhaft zu unterstützen und zu etablieren.

Hinweis: Die 4 Unterrichtseinheiten können für die berufspädagogische Fortbildungspflicht nach HebStPrV §10 für praxisanleitende Hebammen angerechnet werden.

Die Webinar-Struktur:

Das Webinar findet an einem Vormittag statt. Neben Präsentationen bleibt Zeit für Selbstreflexion, Erfahrungsaustausch und die Arbeit in Kleingruppen.

Die Fortbildung wird mit einer Lernerfolgskontrolle abgeschlossen. Eine Teilnahmebescheinigung wird nach erfolgreicher Teilnahme am Live-Webinar sowie bestandener Lernerfolgskontrolle erteilt.

Die Inhalte des Webinars:

  • Neuropsychologisches Hintergrundwissen zur Abgrenzung
  • Hemmende Glaubenssätze identifizieren und in Frage stellen
  • Die eigene Haltung zur Selbstfürsorge finden
  • Wertschätzende und klare Abgrenzungskommunikation

Vertiefungsworkshop | Langsame Geburtsverläufe individuell begleiten | in Hannover

Referent:in: Nele Krüger

Um langsame Geburtsverläufe adäquat begleiten zu können, braucht es neben Geduld und Zeit aktuelles Fachwissen. An diesem Tag geht Nele Krüger auf die Frage ein, wie Hebammen die körpereigenen Ressourcen und physiologischen Selbstregulationsmechanismen von Mutter und Kind insbesondere bei langsamen Verläufen gezielt unterstützen können.

Zum Webinar anmelden »
Referent:in:
Nele Krüger
Termin(e):
Uhrzeit:
Mittwoch, 02. Oktober: 10:00 - 17:30 Uhr
Dauer:
8 Unterrichtsstunden
Teilnahmegebühr:

175,00 Euro für AbonnentInnen der DHZ, 200,00 Euro für Nicht-AbonnentInnen

Das Präsenz-Seminar in Hannover

Die Hebamme und Lehrbeauftragte Nele Krüger betrachtet in diesem Workshop aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse zu den körpereigenen Ressourcen und physiologischen Selbstregulationsmechanismen von Mutter und Kind in den verschiedenen Phasen und Etappen des Geburtsprozesses.

Phase für Phase erarbeitet sie gemeinsam mit den Teilnehmer:innen die wesentlichen Merkmale und häufigen Fragestellungen, die bei langsamen Verläufen immer wieder auftreten. Ziel ist es, die physiologischen Dynamiken und körperlichen Ressourcen klinisch genau beobachten und gezielt unterstützen zu können.

Was wissen wir über die Ausreifung des Wehensytems in der Latenzphase und wie kann dies gut unterstützt werden? Welche körpereigenen Hormone, Ressourcen und andere Faktoren beeinflussen die Muttermundseröffnung in der aktiven Eröffnungsphase? Wie viel Zeit haben wir in der Austrittsphase und wie können wir hier ggf. situationsgerecht und ressourcenorientiert unterstützen?

Diese und weitere Fragen werden an diesem Tag geklärt. Die Fortbildung vermittelt ein vertiefendes Verständnis der Physiologie und der angewandten Salutogenese. Dieser Blick erleichtert und erweitert die Hebammenarbeit spürbar, bietet neue Perspektiven, verbindet, vertieft und präzisiert vorhandenes Wissen.

Außerdem vermittelt Nele Krüger an diesem Seminartag in Hannover verschiedene körpertherapeutische Methoden zur Stärkung physiologischer Anpassungsmechanismen im Geburtsprozess mithilfe von Anwendungsübungen und Selbsterfahrung.

Webinar: QM in Kürze Teil 3 "Prozesse und Notfallmaßnahmen, außerklinische Zahlen auswerten (QUAG) und Überprüfung GKV-SV"

Referent:in: Denize Krauspenhaar

Welche Prozesse der Hebammentätigkeit müssen beschrieben werden? Wie werte ich meine geburtshilflichen Daten von QUAG e.V. aus? Und wie sieht die Überprüfung durch den GKV-Spitzenverband aus? Profitieren Sie von der großen Erfahrung der QM-Auditorin Denize Krauspenhaar.

Zur Fortbildung anmelden »
Referent:in:
Denize Krauspenhaar
Termin(e):
Uhrzeit:
Montag, 07. Oktober: 9:00-12:15 Uhr
Dauer:
4 Unterrichtsstunden
Teilnahmegebühr:

80,00 Euro für AbonnentInnen der DHZ, 95,00 Euro für Nicht-AbonnentInnen

Das Webinar

In diesem Webinar geht es um die Struktur der Hebammentätigkeiten. In der QM-Sprache sind es die Prozesse. Anhand einfacher Beispiele erklärt die Hebamme und erfahrende QM-Auditorin Denize Krauspenhaar, welche Prozesse beschrieben werden müssen, wo die Pflicht anfängt und was zur Kür gehört. Einer der relevantesten Bestandteile der Qualitätssicherung sind das Risiko- und Notfallmanagement. Was brauche Sie, um sicher zu arbeiten und dieses auch nachzuweisen zu können?

In der zweiten Hälfte des Webinars beschäftigen Sie sich mit der quantitativen Sicherung der außerklinischen Geburtshilfe. Die Daten der außerklinischen Geburten werden von QUAG e.V. erfasst – jede Hausgeburtshebamme und jedes Geburtshaus erhält eine Einzelauswertung der eigenen erhobenen Daten. Aber was machen Sie mit diesen Daten, wie bewerten Sie diese und können sie sich auf das eigene QM auswirken? Aus ihrer Erfahrung als Auditorin weiß Denize Krauspenhaar, wie unterschiedlich die Wertungen ausfallen und welche Konsequenzen sich ergeben.

Ein weiterer Schwerpunkt des Webinars liegt auf dem Thema der Überprüfung durch den GKV-Spitzenverband. Wie findet die Prüfung statt und welche Unterlagen müssen Sie einreichen? Welche Konsequenzen können sich ergeben? In diesem Teil des Webinars erfahren Sie alles Wissenswerte über die Überprüfung durch den GKV-Spitzenverband. Grundlage ist der Vertrag über die Versorgung mit Hebammenhilfe nach § 134a SGB V. In dem Webinar gehen Sie gemeinsam mit der Referentin die geforderten Dokumente durch und besprechen die einzelnen Bereiche.

Die Inhalte des Webinars:

  • Prozesse in der Hebammentätigkeit
  • Quantitative Sicherung der außerklinischen Geburtshilfe
  • Überprüfung durch den GKV-Spitzenverband
  • Grundlagen des Vertrages über die Versorgung mit Hebammenhilfe

Weitere Webinare zum Thema QM:

QM in Kürze, Teil 1: Grundlagen, Steuerung, Portfolio, Leitbild und rechtliche Grundlagen

QM in Kürze, Teil 2: Arbeitsmittel (Hebammentasche), Hygiene und Dokumentation, Fort- und Weiterbildung, Kundenzufriedenheit

Innerhalb der drei Webinare werden schrittweise die geforderten Bestandteile des QM erarbeitet. Die Teilnahme an allen drei Webinaren ist keine Pflicht, wird aber empfohlen. Nach Abschluss aller drei Module gehen die Teilnehmerinnen mit einer To-Do-Liste aus den Webinaren, mit der sie gezielt ihr QM erweitern und verbessern können.

Die Fortbildung wird jeweils mit einer Lernerfolgskontrolle abgeschlossen. Eine Teilnahmebescheinigung wird erst nach erfolgreicher Teilnahme an der Lernerfolgskontrolle und zugesandtem Testergebnis ausgestellt.

Webinar | Die intermittierende Auskultation in der Praxis

Referent:in: Evelyn Lesta

Intermittierend auskultieren – was sind die wesentlichen Aspekte in der Praxis? Was müssen Sie bzgl. der Methode und der Vorgehensweise beachten? In diesem Webinar vertiefen Sie die physiologischen Grundlagen der kindlichen Herzfrequenz und erlernen schrittweise verschiedene Methoden zur sicheren Durchführung, Interpretation und Dokumentation des Auskultierens während der Schwangerschaft und Geburt.

Zur Fortbildung anmelden »
Referent:in:
Evelyn Lesta
Termin(e):
Uhrzeit:
Donnerstag, 10. Oktober: 09:00–12:30 Uhr
Dauer:
4 Unterrichtsstunden
Teilnahmegebühr:

95,00 Euro für AbonnentInnen der DHZ, 110,00 Euro für Nicht-AbonnentInnen

Das Webinar

Das Abhören der kindlichen Herztöne gehört zum originären Repertoire von Hebammen, um das kindliche Wohlergehen zu beurteilen. In der Schwangerenbetreuung ist das kurze Abhören mittels Hörrohr oder einem Dopton-Gerät bis auf wenige Ausnahmen die Methode der Wahl, um die kindlichen Herzaktionen zu überprüfen.

Die S3-Leitlinie »Die vaginale Geburt am Termin« empfiehlt im Rahmen der 1:1 Betreuung auch für unkomplizierte Geburtsverläufe vorrangig das regelmäßige kurze Abhören der kindlichen Herztöne in Form der »intermittierenden Auskultation«. Dieses Vorgehen kann unnötige Interventionen bei physiologischen Geburtsverläufen verringern und das Geburtserleben positiv beeinflussen.

In dieser Fortbildung vertiefen Sie die physiologischen Grundlagen der kindlichen Herzaktion und erlernen schrittweise verschiedene Methoden zur sicheren Durchführung, Interpretation und Dokumentation des Auskultierens während der Schwangerschaft und der Geburt. Die Inhalte können auch zur Anleitung für werdende Hebammen genutzt werden.

Die Fortbildung wird mit einer Lernerfolgskontrolle abgeschlossen. Eine Teilnahmebescheinigung wird erst nach erfolgreicher Teilnahme an der Lernerfolgskontrolle und zugesandtem Testergebnis ausgestellt.

Das Buch zum Seminar:

Das Buch der Referentin "Herzfrequenz - verstehen, bewerten, dokumentieren" ist in einer Neuauflage für 2023 angekündigt. Vorstellungen können Sie hier vornehmen  >> hier geht`s zum Buch

Ausgebucht Vertiefungsworkshop | Gängige Medikamente und ihre (Neben-)Wirkungen | online

Es gibt viele Gelegenheiten und Gründe, das Gebären mit Hilfe von Medikamenten zu optimieren, und etliche Wirkstoffe, die dafür zur Verfügung stehen. Aus Sicht der Geburtshelfer:innen sind Wehen häufig: zu spät, zu früh, zu heftig, zu schwach, zu oft, zu selten, zu unregelmäßig ... Werfen Sie gemeinsam mit Christiane Schwarz einen kritischen Blick auf das gesamte Wirkspektrum.

In Warteliste eintragen »
Referent:in:
Prof. Dr. Christiane Schwarz
Termin(e):
Uhrzeit:
Freitag, 11. Oktober: 09:00 bis 12:30 Uhr
Dauer:
4 Unterrichtseinheiten
Teilnahmegebühr:

95,00 Euro für Abonnent:innen der DHZ, 110,00 Euro für Nicht-Abonnent:innen

Das Webinar (Online, via Zoom)

In diesem Workshop blicken Sie gemeinsam mit Christiane Schwarz zunächst auf die Wehenphysiologie. Warum sind Wehen aus Sicht der Geburtshelfer:innen häufig zu spät, zu früh, zu heftig, zu schwach, zu oft, zu selten oder zu unregelmäßig? Es scheint, als würde es schwer sein für die Wehen, es den Geburtshelfer:innen recht zu machen ...

Und wenn dann tatsächlich eingegriffen wird, um die Wehen zu beeinflussen? Christiane Schwarz geht an diesem Tag auf die Medikamente ein, die in diesem Kontext häufig eingesetzt werden. Und beleuchtet krititisch das gesamte Wirkspektrum.

Das Webinar schließt mit einer Lernerfolgskontrolle ab, die Bestandteil der Fortbildung ist. Ihre Teilnahmebescheinigung können Sie nach der Teilnahme am Live-Webinar und erfolgreich bestandener Lernerfolgskontrolle direkt auf der Lernplattform www.staude-akademie.digital herunterladen.

Webinar | Die Betreuung physiologischer Geburten

Referent:in: Dr. Beate Ramsayer

Die Geburtshilfe steht in einem Spannungsfeld zwischen Evidenz und gelebter Praxis. In diesem Webinar vermittelt Dr. Beate Ramsayer das aktuelle Wissen zur physiologischen Geburt aus hebammenwissenschaftlicher Perspektive. Im Mittelpunkt steht die Diskussion aktueller Publikationen, Leitlinien und Empfehlungen – die Ihnen wertvolle Argumente für die Praxis an die Hand gibt.

Zur Fortbildung anmelden »
Referent:in:
Dr. Beate Ramsayer
Termin(e):
Uhrzeit:
Mittwoch, 16. Oktober: 9:00-12:30 Uhr plus Selbstlerneinheit
Donnerstag, 17. Oktober: 9:00-11:30 Uhr
Dauer:
8 Unterrichtseinheiten
Teilnahmegebühr:

150 Euro für Abonnent:innen der DHZ, 175 Euro für Nicht-Abonnent:innen

Das Webinar

Es gibt einen neuen wissenschaftlichen Blick auf die Geburt: Während in der Forschung viele Jahre vor allem die Pathologie im Fokus stand, wurde in den vergangenen Jahren zunehmend der Wert einer gekonnten Nichtintervention für die Betreuung der physiologischen Geburt aufgezeigt.  So liegen inzwischen zahlreiche Evidenzen vor, die für eine gekonnte Nichtintervention und eine Begleitung der physiologischen Geburt sprechen, die sich durch Zeit, Geduld und Ruhe auszeichnet. Studien zeigen beispielsweise, dass eine 1:1-Betreuung durch eine Hebamme die Sicherheit des Gebärens erhöht, aufrechte Gebärhaltungen und Bewegung das Gebären erleichtern.

Die Realität in den deutschen Kreißsälen sieht häufig anders aus: Nach wie vor ist eine medikalisierte und interventionsreiche Betreuung an der Tagesordnung. In diesem Spannungsfeld aus Wissen und Realität arbeiten Hebammen und werden auf unterschiedlichste Art und Weise herausgefordert: Argumente sind erforderlich, um evidenzbasiertes Handeln in der Praxis umzusetzen.

In diesem Webinar setzen Sie sich mit verschiedenen Publikationen zur evidenzbasierten Betreuung der physiologischen Geburt auseinander: Welche neuen Erkenntnisse ergeben sich aus der S-3 Leitlinie „Vaginale Geburt am Termin?“ Welche Empfehlungen spricht die Weltgesundheitsorganisation zur evidenzbasierten Betreuung physiologischer Geburten aus? Wie sollte ein achtsamer Umgang mit Oxytocin laut der aktuellen Europäische Leitlinie zum Einsatz von künstlich hergestelltem Oxytocin zur Unterstützung der Wehentätigkeit und der Geburtseinleitung während der Geburt erfolgen? Und wie kann die Ausschüttung körpereigenen Oxytocins gefördert werden? Viele spannende Fragen und Themen erwarten Sie!

Dieses Webinar ist ein Update an aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen und vermittelt damit kompakt das wichtigste theoretische Handwerkszeug für die evidenzbasierte Betreuung der physiologischen Geburt.

Die Webinar-Struktur

Das Webinar setzt sich aus Live-Präsentationen, Gruppenarbeit und einer Selbstlerneinheit zusammen. Am ersten Tag finden zwei Livepräsentationen à 90 Minuten plus eine Pause von 30 Minuten statt. Zusätzlich wird eine Aufgabe zum Selbstlernen gestellt, für die weitere 45 Minuten eingeplant werden sollten. Der zweite Tag setzt sich aus einer Live-Präsentation, Arbeit in Kleingruppen und einer Lernerfolgskontrolle zusammen.

Die Inhalte werden mithilfe verschiedener Methoden, wie PowerPoint-Präsentationen, Videomaterial und Lehrskripts vermittelt. Erfahrungen und Wissen werden in der Gruppe und Kleingruppe ausgetauscht.

Die Fortbildung wird mit einer Lernerfolgskontrolle abgeschlossen. Die Teilnehmer:innen erhalten nach erfolgreich abgeschlossenem Test eine Teilnahmebescheinigung.

Die Inhalte des Webinars

  • Hintergründe zur evidenzbasierten Betreuung der physiologischen Geburt (Ramsayer, 2020)
  • WHO Intrapartum Care for a positive childbirth experience (WHO, 2018)
  • S3 Leitlinie: Die vaginale Geburt am Termin (AWMF, 2020)
  • Europäische Leitlinie zum Einsatz von Oxytocin zur Geburtseinleitung und Unterstützung der Geburt (Nunes et al., 2021)

Das Buch zum Seminar:

Für das Seminar keine Pflichtlektüre, aber eine gute Möglichkeit, sich auf einer weiteren Ebene mit diesem Thema zu beschäftigen: Das Buch der Referentin "Die physiologische Geburt" >> hier geht`s zum Buch

NEU Webinar | Frischer Wind für die Kursarbeit

Referent:in: Sarah Schulze

Sie bieten seit gefühlt 20 Jahren Geburtsvorbereitungs- und Rückbildungskurse an? Und hätten Lust auf »frischen Wind«? Oder sind ganz frisch dabei und auf der Suche, wie Sie Ihre Kurse interessant und ansprechend aufbereiten können? Sarah Schulze bietet in diesem Webinar Ideen und Konzepte, wie Kurse lebendig und abwechslungsreich gestaltet werden können. Gönnen Sie sich frischen Wind!

Zur Fortbildung anmelden »
Referent:in:
Sarah Schulze
Termin(e):
Uhrzeit:
Freitag, 18. Oktober: 09:00 bis 14:15 Uhr (inkl. Pausen)
Dauer:
6 Unterrichtseinheiten
Teilnahmegebühr:

125,00 Euro für Abonnent:innen der DHZ, 150,00 Euro für Nicht-Abonnent:innen

Das Webinar

Sind Sie als Hebamme auf der Suche nach praktischen Ideen, um Ihre Geburtsvorbereitungs- und Rückbildungskurse mit Leben zu füllen und das Wissen bei den Kursteilnehmenden besser zu verankern? Stellen Sie sich die Frage, wie Sie eine angenehme Gruppenatmosphäre herstellen können, die Offenheit und Neugier fördert? Oder wünschen Sie sich Anregungen, wie spannende Einstiege, Vertiefungen und Reflexionen im Kurs gelingen?

Mit einem kurzen wissenschaftlichen Einblick auf didaktische und methodische Strukturen zum Kursaufbau verknüpft die Pädagogin Sarah Schulze in diesem Webinar Wissen und Praxis – und gibt Ihnen damit Ideen an die Hand, wie Sie sich die Vorbereitung und Durchführung von Kursen erleichtern und die Teilnehmenden in die Umsetzung einbeziehen.

Das Webinar wird mit einer Lernerfolgskontrolle, die Bestandteil der Fortbildung ist, abgeschlossen. Ihre Teilnahmebescheinigung können Sie nach der Teilnahme am Live-Webinar und erfolgreich bestandener Lernerfolgskontrolle direkt auf der Lernplattform www.staude-akademie.digital herunterladen.

Die Inhalte des Webinars:

  • Fachliches Hintergrundwissen zu didaktischen Grundelementen zum Aufbau von Hebammenkursen (Geburtsvorbereitung, Rückbildung, Stillgruppen, etc.)
  • Methodenkoffer für verschiedene Phasen der Kursstruktur
  • Vorstellung verschiedene Materialien zur methodischen Unterstützung in der täglichen Arbeit
  • Kommunikationsmodelle (z. B. für Kurse und Einzelberatungen)
  • Erfahrungsaustausch mit anderen Kolleg:innen

Ausgebucht NEU Webinar | Praxisanleitung: Bewährte Methoden

Referent:in: Kick van Walbeek

Als Praxisanleiter:in haben Sie die verantwortungsvolle Aufgabe, werdende Hebammen darin zu unterstützen, das Hebammenhandwerk in der Praxis zu erlernen. Doch wie kann das im häufig hektischen Hebammenalltag gelingen? Wie können gemeinsam erlebte Situationen gut aufgearbeitet werden und so der Entwicklung der WeHe dienen? Kick van Walbeek stellt Ihnen Methoden vor, mit denen gemeinsame Erlebnisse strukturiert aufgearbeitet werden können – und somit lehrreich sind.

In Warteliste eintragen »
Referent:in:
Kick van Walbeek
Termin(e):
Uhrzeit:
Freitag, 18. Oktober: 15:00 bis 18:30 Uhr
Dauer:
5 Unterrichtseinheiten, inkl. 1 UE Selbstlerneinheit
Teilnahmegebühr:

125,00 Euro für Abonnent:innen der DHZ, 150,00 Euro für Nicht-Abonnent:innen

Das Webinar

Anstrengende Dienste, herausfordernde Situationen, die viel Aufmerksamkeit fordern, viele Menschen gleichzeitig im Raum – und gleichzeitig die Aufgabe, Studierende anzulernen … wer kennt das nicht als Praxisanleiter:in?

Praxisanleiter:innen und Kolleg:innen, die gemeinsam mit Hebammenstudierenden arbeiten, erleben immer wieder Situationen, die einen Rückblick und eine Klärung benötigen. Das ist anstrengend und herausfordernd für alle Beteiligten. In diesem Webinar lernen Sie bewährte Methoden der Fallbesprechung kennen und Methoden der Entwicklung strukturierter Lehreinheiten.

Jeder Dienst, jede erlebte Situation – unabhängig davon ob sie gut gelungen oder schwierig war – bietet die Möglichkeit einer Lerneinheit und kann mit den richtigen Methoden sinnvoll aufgearbeitet werden. Hier können klinische, fachliche und auch ethische Aspekte in den Mittelpunkt gestellt werden.

Kick van Walbeek zeigt Ihnen in diesem Webinar Werkzeuge, mit denen Sie jede Zusammenarbeit mit Hilfe der 4-Stufen-Methode und der Anwendung von strukturierten Fallbesprechungen lehrreich aufarbeiten können.

Die Inhalte des Webinars:

  • Entwicklung von Lerneinheiten
  • Strukturierte Fallbesprechungen
  • Aufbereitung von Praxiseinheiten

Das Webinar wird mit einer Lernerfolgskontrolle, die Bestandteil der Fortbildung ist, abgeschlossen. Ihre Teilnahmebescheinigung können Sie nach der Teilnahme am Live-Webinar und erfolgreich bestandener Lernerfolgskontrolle direkt auf der Lernplattform www.staude-akademie.digital herunterladen.

November 2024

Seminar in Hannover | Geburtsverletzungen vermeiden, erkennen und versorgen

Referent:in: Dr. Helmut Jäger

Um Verletzungen zu vermeiden, zu erkennen und sie angemessen versorgen zu können, müssen die Zusammenhänge der Struktur- und Bewegungselemente bekannt sein. Auf der Grundlage dieser Kenntnisse üben Sie in diesem Kurs die Anwendung der richtigen Naht- und Knotentechniken und den korrekten Umgang mit dem Nahtmaterial.

Zur Fortbildung anmelden »
Referent:in:
Dr. Helmut Jäger
Termin(e):
Uhrzeit:
Freitag, 01. November: 10:00-17:30 Uhr inkl. Pausen
Dauer:
8 Unterrichtsstunden
Teilnahmegebühr:

180,00 Euro für AbonnentInnen der DHZ, 195,00 Euro für Nicht-AbonnentInnen

Das Seminar

Die Beckenorgane sind mit Bindegewebsfasern durchwebt. Knochen, Muskeln, Faszien, Nerven, Blutgefäße sind nicht getrennt, sondern trampolinartig elastisch verbunden. Alle Struktur- und Bewegungselemente stehen unter Zug und sind in ihrer Funktion integriert.

Um Verletzungen zu vermeiden, zu erkennen oder sie zu versorgen, ist es wichtig, alle Einzelaspekte im Zusammenhang ihrer Funktionen zu erkennen und sie spürend (tastend) und fühlend (bewertend) wahrzunehmen. Bei der Versorgung von Geburtsverletzungen sollte die Aufmerksamkeit ruhig und wach sein, der eigene Körper gelassen, der Umgang mit Instrumenten souverän und die betroffene Frau beruhigt und schmerzfrei.

In diesem Seminar erfahren und erleben Sie die zugrundeliegenden Gesetzmäßigkeiten, die es Ihnen erleichtern, körperlich und psychisch entspannt die Aufmerksamkeit zu weiten und die Hände störungsfrei das tun zu lassen, was die Situation erfordert. Die Anwendung geeigneter Techniken ergibt sich aus der Beurteilung des Gesamtsituation und gelingt (nach einiger praktischer Selbsterfahrung) erstaunlich mühelos und einfach.

Wichtiger Hinweis: Bitte bringen Sie für dieses Seminar Ihr eigenes Nahtbesteck, inkl. Fäden, Nadelhalter, Pinzette, Schere mit. Die praktischen Übungen werden an Hähnchenschenkeln durchgeführt.

Die Inhalte:

  • Anatomie der Beckenbodenstruktur
  • Beurteilung von Geburtsverletzungen
  • Nahttechniken
  • Praktische Übungen zur Versorgung von Geburtsverletzungen

Webinar | Notfallkommunikation für Hebammen

Wenn es im Notfall schnell gehen muss, funktioniert Kommunikation anders als im normalen Alltag. Nutzen Sie für diese Situationen entsprechende Kommunikations-Tools und kommen Sie so strukturiert und professionell durch Notfallsituationen und Übergaben. Die Fortbildung wird mit 6 Notfallstunden* angerechnet. (NRW ausgeschlossen)

Zur Fortbildung anmelden »
Referent:in:
Dr. Julia Titze, Jennifer Mittelstädt
Termin(e):
Uhrzeit:
Montag, 04. November: 09:00 - 12:30 Uhr
Dienstag, 05. November: 09:00 - 12:30 Uhr
Dauer:
8 Unterrichtsstunden, inkl. 6 Notfallstunden
Teilnahmegebühr:

175,00 Euro für Abonnent:innen der DHZ, 200,00 Euro für Nicht-Abonnent:innen

Das Webinar

Im Notfall muss es schnell gehen! Für ausschmückende Detailinfos und schmeichelnde Worte an die Kolleg:innen ist in diesen Momenten keine Zeit. In ad hoc Situationen mit Gefährdungspotenzial ist es ausschlaggebend wichtig, ruhig zu bleiben und strukturiert wichtige von unwichtigen Informationen trennen zu können. Auch in Übergabesituationen heißt die Maxime: effektiven Informationsfluss gewährleisten und die Patientensicherheit im Blick behalten.

Gehirngerechte Kommunikationstools und gängige Prinzipien der Notfallkommunikation sind das Handwerkszeug, mit dem Sie Ihre Fähigkeiten für ein schnelles und adäquates Handeln optimieren. In dem Webinar gehen die Kommunikationsexpertinnen Dr. Julia Titze und Jennifer Mittelstädt auf die Grundprinzipien der Notfallkommunikation ein und erklären, warum Notfallkommunikation im Kontrast zu unserem gängigen sozialen Kommunikationsmuster steht.

Wie die Beziehungsebene zu den Beteiligten gesichert werden kann, zeigen die Referentinnen mithilfe des »sozialen Debriefings«. Dabei ist auch der chancenorientierte Blick auf Fehler entscheidend – denn daraus lernen wir im Sinne eines Piloten-Trainings am besten für den nächsten Ernstfall.

In dem Webinar üben Sie gemeinsam mit den anderen Teilnehmer:innen konkrete und bewährte Formulierungen, die Sie auf sich und die im Alltag individuellen Situationen anpassen können. In Notfallsituationen können Sie mit ein wenig Übung leicht und schnell auf die trainierte Informationsabfolge zugreifen.

Von den 8 Fortbildungsstunden werden 6 Stunden als Notfallstunden ausgewiesen.

Wichtiger Hinweis für Hebammen aus NRW: Laut dem neuen §7HebBO im Abs. 1 (gültig seit 2.3.22) sind Notfallmanagement-Fortbildungsstunden nicht mehr anerkennungsfähig, wenn Sie im Rahmen einer Online-Fortbildung ausgewiesen werden!

Die 8 Unterrichtseinheiten können für die berufspädagogische Fortbildungspflicht nach HebStPrV §10 für praxisanleitende Hebammen angerechnet werden.

Die Webinar-Struktur:

Das Webinar findet an zwei Tagen statt. Neben Präsentationen bleibt Zeit für den Erfahrungsaustausch und die Arbeit in Kleingruppen.

Die Fortbildung wird mit einer Lernerfolgskontrolle abgeschlossen. Eine Teilnahmebescheinigung wird nach erfolgreicher Teilnahme an den beiden Live-Webinaren sowie bestandener Lernerfolgskontrolle erteilt.

Die Inhalte des Webinars:

  • Kommunikations-Tools für Notfallsituationen
  • Neuropsychologisches Hintergrundwissen für eine effektive und gelungene Kommunikation
  • Soziales Debriefing
  • Chancenorientierte Fehlerkultur

Ausgebucht Webinar | CTG – verstehen, bewerten, dokumentieren

Referent:in: Patricia Gruber

CTGs richtig lesen, verstehen und bewerten? Frischen Sie Ihr Wissen auf! In diesem Webinar, das sich aus Live-Präsentationen und kurzen, anschaulichen Selbstlerneinheiten zusammensetzt, erklärt Patricia Gruber anhand von praktischen Beispielen, worauf Sie achten müssen und wo die Stolperfallen in der Interpretation liegen.

In Warteliste eintragen »
Referent:in:
Patricia Gruber
Termin(e):
Uhrzeit:
Montag 04. November: 9:00-12:30 Uhr plus 45 Minuten Selbstlerneinheit
Dienstag 05. November: 9:00-11:30 Uhr
Dauer:
8 Unterrichtsstunden, davon 6 Notfallstunden
Teilnahmegebühr:

150 Euro für AbonnentInnen der DHZ, 175 Euro für Nicht-AbonnentInnen

Das Webinar

In diesem Webinar, das von kurzen Selbstlerneinheiten begleitet wird, vertiefen die TeilnehmerInnen ihr Wissen zur Physiologie der fetalen Herzaktion und ihrer Regelmechanismen. Eine wichtige Grundlage, um CTG-Aufzeichnungen zu verstehen, zu bewerten und korrekt zu dokumentieren. Das Online-Seminar bietet Raum, sicheres und adäquates Handeln bei pathologischen Verläufen zu erproben, zu beurteilen und zu diskutieren.

Die Webinar-Struktur:

Das Webinar setzt sich aus drei Live-Präsentationen, Austausch, Gruppenarbeit und Selbstlerneinheiten zusammen. Am ersten Tag finden zwei Livepräsentationen à 90 Minuten plus eine Pause von 30 Minuten statt. Zusätzlich wird eine Aufgabe zum Selbstlernen gestellt, für die die TeinehmerInnen an diesem Tag weitere 45 Minuten einplanen sollten. Der zweite Tag setzt sich aus einer Live-Präsentation à 90 Minuten und einer 45-minütigen Selbstlerneinheit inkl. Lernerfolgskontrolle zusammen.

Die Inhalte werden mithilfe verschiedener Methoden, wie Kurzvorträge, Powerpointpräsentationen und der gemeinsamen Arbeit am Whiteboard vermittelt. Dabei kommt auch der Austausch in der Gruppe nicht zu kurz: Gemeinsam reflektieren Sie die Fallbeispiele und die Teilnehmerinnen können von ihren Erfahrungen berichten.

Die Fortbildung wird mit einer Lernerfolgskontrolle abgeschlossen. Auf der Teilnahmebescheinigung werden sechs Notfallstunden ausgewiesen. Eine Teilnahmebescheinigung wird erst nach erfolgreicher Teilnahme an der Lernerfolgskontrolle und zugesandtem Testergebnis ausgestellt.

Wichtiger Hinweis für Hebammen aus NRW: Laut dem neuen §7HebBO im Abs. 1 (gültig seit 2.3.22) sind Notfallmanagement-Fortbildungsstunden nicht mehr anerkennungsfähig, wenn Sie im Rahmen einer Online-Fortbildung ausgewiesen werden!

Die Inhalte des Webinars:

  • Grenzen der CTG-Überwachung
  • Nationale und internationale Leitlinien und CTG-Scores
  • Physiologie von Mutter und Kind während der Geburt
  • mögliche technische wie interpretationsabhängige Fehlerquellen
  • Besprechung von Fallbeispielen

Das Buch zum Seminar:

Das Buch der Referentin "Herzfrequenz - verstehen, bewerten, dokumentieren" ist in einer Neuauflage 2023 erschienen.  >> hier geht`s zum Buch

 

Ausgebucht Webinar | Der sichere Weg zum guten Babyschlaf

Der Schlaf des Kindes ist ein Thema, mit dem Hebammen in der Wochenbettbetreuung regelmäßig konfrontiert werden. Mit einer individuellen und bindungsorientierten Schlafberatung können Hebammen Eltern unterstützen und so verhindern, dass es zu erlernten Schlafstörungen kommt.

In Warteliste eintragen »
Referent:in:
Dr. Daniela Dotzauer
Termin(e):
Uhrzeit:
Dienstag, 05. November: 9:00-12:30 Uhr
Mittwoch, 06. November: 9:00- 12:30 Uhr
Dauer:
8 Unterrichtsstunden
Teilnahmegebühr:

150,00 Euro für Abonnent:innen der DHZ, 175,00 Euro für Nicht-Abonnent:innen

Das Webinar

Schlafprobleme betreffen jedes vierte Kind und sind ein zeitlos brisantes Thema in der Elternberatung.
Übermüdete Eltern wünschen sich dringend mehr und besseren Schlaf für sich und ihre Kinder, haben
viele Fragen, sind verunsichert und ratlos – ein Thema, mit dem Hebammen sowohl in der aufsuchenden Wochenbettbetreuung als auch in Stillgruppen und Kursen nach der Geburt regelmäßig konfrontiert werden.

Durch fachlich fundiertes Grundwissen zur kindlichen Schlafentwicklung, insbesondere durch die differenzierte Betrachtung der verschiedenen Altersstufen und deren Entwicklungsaspekte, wird eine individuelle und bindungsorientierte Schlafberatung ermöglicht. In diesem Webinar geht die Ärztin Dr. Daniela Dotzauer darauf ein, warum Schlaflernprogramme nicht empfehlenswert sind, wie Eltern kindgerecht eine gute Schlafentwicklung fördern und so zu ruhigeren Nächten gelangen können.

Fallbeispiele aus der Praxis veranschaulichen diese theoretischen Grundlagen. Es bleibt genügend Zeit für
eigene Fälle, Fragen und Ideen, die im Rahmen des Webinars gemeinsam diskutiert werden können.

Das Webinar wird mit einer Lernerfolgskontrolle, die Bestandteil der Fortbildung ist, abgeschlossen. Ihre Teilnahmebescheinigung können Sie nach der Teilnahme am Live-Webinar und erfolgreich bestandener Lernerfolgskontrolle direkt auf der Lernplattform www.staude-akademie.digital herunterladen.

Online-Vortrag: Telemedizin und Digitalisierung in der Hebammenarbeit

Referent:in: Daniela Erdmann

Die Zukunft beginnt! Vor welchen Herausforderungen stehen die Hebammen im Rahmen der telemedizinischen Versorgung und Digitalisierung? Fragen Sie die Referentin.

Zur Fortbildung anmelden »
Referent:in:
Daniela Erdmann
Termin(e):
Uhrzeit:
Donnerstag, 07. November: 9:00-10:30 Uhr
Dauer:
2 Unterrichtsstunden
Teilnahmegebühr:

45,00 Euro für AbonnentInnen der DHZ, 55,00 Euro für Nicht-AbonnentInnen

In ihrem 90-minütigen Vortrag gibt Daniela Erdmann einen Überblick über die Entwicklungen der telemedizinischen Versorgung und Digitalisierung im Rahmen der Hebammenarbeit in Deutschland. Sie spricht über die Möglichkeiten der Anbindung an die Telematikinfrastruktur – auf der Grundlage der aktuellen Gesetzeslage.

Es bleibt Zeit, Fragen zu klären: Welche Herausforderungen ergeben sich aus dieser Entwicklung für die einzelne Hebamme und wie können alle davon profitieren?

Die Inhalte des Webinars:

  • gesetzliche Grundlagen der Digitalisierung und Telemedizin
  • die elektronische Patientenakte mit eMutterpass und eKinderuntersuchungsheft
  • die Bedeutung und praktische Umsetzung in der Hebammenarbeit

Ausgebucht NEU Webinar | Praxisanleitung: Umgang mit herausfordernden Situationen und Konflikten

Referent:in: Kick van Walbeek

Besondere Situationen gehören zum Alltag einer Hebamme. Nicht selten sind diese jedoch besonders herausfordernd und verursachen Konflikte, die es zu bewältigen gilt. Ein Bewusstsein für die eigene Position und die des Gegenübers können helfen, auch in der Ausnahmesituation wertschätzend miteinander umzugehen. Lassen Sie die Student:innen auch aus diesen Situationen lernen!

In Warteliste eintragen »
Referent:in:
Kick van Walbeek
Termin(e):
Uhrzeit:
Freitag, 08. November: 15:00 bis 18:30 Uhr
Dauer:
5 Unterrichtseinheiten, inkl. 1 UE Selbstlerneinheit
Teilnahmegebühr:

125,00 Euro für Abonnent:innen der DHZ, 150,00 Euro für Nicht-Abonnent:innen

Das Webinar

Im Rahmen der Praxisanleitung erleben Student:innen auch herausfordernde Situationen wie Notfälle, häusliche Gewalt oder vernachlässigte Kinder. Oder Situationen, in denen Sie respektlos behandelt werden – oder selbst eine zu betreuende Person respektlos behandeln.

Nicht immer können Sie als Praxisanleiter:in die Student:in auf einzelne Situationen vorbereiten. Umso wichtiger ist es, herausfordernde Situationen nach- und aufzubereiten. Und den werdenden Hebammen auch für zwischenmenschlich herausfordernde Situationen oder Notfälle Handwerk mitzugeben.

An diesem Tag geht Kick van Walbeek auch auf die Theorie-Praxis-Schnittstelle ein, die bei der Anleitung der Student:innen mitunter herausfordernd sein kann.

Das Webinar wird mit einer Lernerfolgskontrolle, die Bestandteil der Fortbildung ist, abgeschlossen. Ihre Teilnahmebescheinigung können Sie nach der Teilnahme am Live-Webinar und erfolgreich bestandener Lernerfolgskontrolle direkt auf der Lernplattform www.staude-akademie.digital herunterladen.

Vertiefungsworkshop | Intermittierende Auskultation | in Hannover

Referent:in: Hemma Pfeifenberger

In diesem interaktiven Vertiefungsworkshop  »Intermittierende Auskultation – fetale Überwachung auf dem neuesten Stand« können die Teilnehmer:innen das Auskultieren neu erlernen und ihr Wissen und ihre Fähigkeiten gleichzeitig vertiefen.

Zum Webinar anmelden »
Referent:in:
Hemma Pfeifenberger
Termin(e):
Uhrzeit:
Freitag, 08. November: 10:00 - 17:30 Uhr
Dauer:
8 Unterrichtsstunden
Teilnahmegebühr:

175,00 Euro für AbonnentInnen der DHZ, 200,00 Euro für Nicht-AbonnentInnen

Das Präsenz-Seminar in Hannover

Die Leitlinien »Die vaginale Geburt am Termin« und »Fetale Überwachung in der Schwangerschaft« bilden die  theoretische Grundlage zu diesem Seminar: Die Erkenntnisse aus den Leitlinien werden in die Praxis übertragen, das Auskultieren an diesem Tag geübt und diskutiert. In Kleingruppen und im Plenum hören die Teilnehmer:innen interaktiv veränderbare Hörbeispiele zur Auskultation und tauschen sich zur Interpretation des Gehörten aus.

Der Fokus dieser Fortbildung liegt auf der praktischen Durchführung der intermittierenden Auskultation. Die Teilnehmenden haben die Möglichkeit, Hörbeispiele für die intermittierende Auskultation der fetalen Herztöne selbst zu erstellen und zu verändern. Die Fortbildung ist geeignet für alle Hebammen, von der frisch examinierten Hebamme über die erfahrene Hebamme oder für den beruflichen Neu-einstieg nach einer Pause.

Ausgebucht Webinar | Frühkindliche Regulationsstörungen

Frühkindliche Regulationsstörungen betreffen jedes fünfte Kind insbesondere das unstillbare Schreien ist für Hebammen in der Wochenbettbetreuung ein häufiges Thema. Mit fundiertem Wissen über die Säuglingsentwicklung können Sie die Eltern darin unterstützen, Krisen zu verhindern und sich auf Phasen der Unruhe vorzubereiten.

In Warteliste eintragen »
Referent:in:
Dr. Daniela Dotzauer
Termin(e):
Uhrzeit:
Dienstag 12. November: 9:00-12:30 Uhr
Mittwoch 13. November: 9:00- 12:30 Uhr
Dauer:
8 Unterrichtsstunden
Teilnahmegebühr:

150,00 Euro für AbonnentInnen der DHZ, 175,00 Euro für Nicht-AbonnentInnen

Das Webinar

Frühkindliche Regulationsstörungen betreffen jedes fünfte Kind. Insbesondere das unstillbare Schreien löst bei Eltern und Betreuenden gleichermaßen Verzweiflung, Hilflosigkeit und Überforderungsgefühle aus. Nicht selten entsteht daraus eine Beziehungsbelastung, die für Eltern und Kind lange nachwirkt.

Hebammen haben in dieser frühen Zeit eine wichtige Aufgabe: Sie können mit fundiertem Wissen über die Säuglingsentwicklung Krisen verhindern, Eltern auf solche Phasen vorbereiten und sie darin unterstützen, sie zu meistern. Nervenaufreibende, bis zur Erschöpfung reichende Schreiexzesse müssen nicht sein.

In diesem Webinar bietet Ihnen die Ärztin Dr. Daniela Dotzauer das Rüstzeug, wie Sie diesem Symptomenkreis begegnen und damit umgehen können. Zum Spektrum der Regulationsstörungen im Säuglingsalter gehören neben dem exzessiven Schreien auch Schlaf-, Fütter- und Verhaltensprobleme. Häufig bedingen sich diese Zustände gegenseitig und die Übergänge sind fließend. An den beiden Webinar-Tagen veranschaulichen Videosequenzen und zahlreiche Fallbeispiele aus der Beratungspraxis die Thematik. Für eigene Fälle, Fragen und Ideen ist ausreichend Zeit eingeplant.

Das Webinar wird mit einer Lernerfolgskontrolle, die Bestandteil der Fortbildung ist, abgeschlossen. Ihre Teilnahmebescheinigung können Sie nach der Teilnahme am Live-Webinar und erfolgreich bestandener Lernerfolgskontrolle direkt auf der Lernplattform www.staude-akademie.digital herunterladen.

NEU Webinar | Praxisanleitung: Bewährte Methoden

Referent:in: Kick van Walbeek

Als Praxisanleiter:in haben Sie die verantwortungsvolle Aufgabe, werdende Hebammen darin zu unterstützen, das Hebammenhandwerk in der Praxis zu erlernen. Doch wie kann das im häufig hektischen Hebammenalltag gelingen? Wie können gemeinsam erlebte Situationen gut aufgearbeitet werden und so der Entwicklung der WeHe dienen? Kick van Walbeek stellt Ihnen Methoden vor, mit denen gemeinsame Erlebnisse strukturiert aufgearbeitet werden können – und somit lehrreich sind.

Zur Fortbildung anmelden »
Referent:in:
Kick van Walbeek
Termin(e):
Uhrzeit:
Freitag, 15. November: 15:00 bis 18:30 Uhr
Dauer:
5 Unterrichtseinheiten, inkl. 1 UE Selbstlerneinheit
Teilnahmegebühr:

125,00 Euro für Abonnent:innen der DHZ, 150,00 Euro für Nicht-Abonnent:innen

Das Webinar

Anstrengende Dienste, herausfordernde Situationen, die viel Aufmerksamkeit fordern, viele Menschen gleichzeitig im Raum – und gleichzeitig die Aufgabe, Studierende anzulernen … wer kennt das nicht als Praxisanleiter:in?

Praxisanleiter:innen und Kolleg:innen, die gemeinsam mit Hebammenstudierenden arbeiten, erleben immer wieder Situationen, die einen Rückblick und eine Klärung benötigen. Das ist anstrengend und herausfordernd für alle Beteiligten. In diesem Webinar lernen Sie bewährte Methoden der Fallbesprechung kennen und Methoden der Entwicklung strukturierter Lehreinheiten.

Jeder Dienst, jede erlebte Situation – unabhängig davon ob sie gut gelungen oder schwierig war – bietet die Möglichkeit einer Lerneinheit und kann mit den richtigen Methoden sinnvoll aufgearbeitet werden. Hier können klinische, fachliche und auch ethische Aspekte in den Mittelpunkt gestellt werden.

Kick van Walbeek zeigt Ihnen in diesem Webinar Werkzeuge, mit denen Sie jede Zusammenarbeit mit Hilfe der 4-Stufen-Methode und der Anwendung von strukturierten Fallbesprechungen lehrreich aufarbeiten können.

Die Inhalte des Webinars:

  • Entwicklung von Lerneinheiten
  • Strukturierte Fallbesprechungen
  • Aufbereitung von Praxiseinheiten

Das Webinar wird mit einer Lernerfolgskontrolle, die Bestandteil der Fortbildung ist, abgeschlossen. Ihre Teilnahmebescheinigung können Sie nach der Teilnahme am Live-Webinar und erfolgreich bestandener Lernerfolgskontrolle direkt auf der Lernplattform www.staude-akademie.digital herunterladen.

NEU Webinar | Trauma und Geburt

Referent:in: Martina Kruse

Jede 3. Frau in Deutschland erlebt körperliche, jede 7. Frau sexualisierte Gewalt. Die Wahrscheinlichkeit, dass Sie als Hebamme Frauen in der Schwangerschaft oder während der Geburt betreuen, die Gewalterfahrungen erlebt haben und an Traumafolgen leiden, ist hoch. Schärfen Sie Ihre Sensibilität, damit Sie Gewalt, Gewaltfolgen und Traumafolgen erkennen und betroffene Frauen angemessen begleiten können.

Zur Fortbildung anmelden »
Referent:in:
Martina Kruse
Termin(e):
Uhrzeit:
Montag 18. November: 15:00-18:30 Uhr
Dienstag 19. November: 15:00-18:30 Uhr
Dauer:
8 Unterrichtsstunden
Teilnahmegebühr:

150 Euro für AbonnentInnen der DHZ, 175 Euro für Nicht-AbonnentInnen

Das Webinar

Obwohl viele Frauen in ihrem Leben körperliche und/oder sexualisierte Gewalt erleben, werden die hieraus entstehenden Vorbelastungen im Rahmen der Betreuung von Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett häufig nicht wahrgenommen. Dies kann die fachliche Begleitung beeinträchtigen, da vor oder während der Geburt entstandene Traumatisierungen Einfluss auf das Erleben von Schwangerschaft und Geburt haben können. Traumata können körperliche, psychische oder psychosomatische Folgen haben, sie verändern Beziehungen: zu sich selbst, dem Kind, dem/der Partner:in und zu den Fachkräften, die in dieser Zeit begleiten und unterstützen.

Verhaltensweisen, die auf den ersten Blick unangemessen erscheinen, können im Zusammenhang mit den früheren Erlebnissen stehen. Fachkräfte fühlen sich in diesem Kontext häufig hilflos. Die angemessene Betreuung von betroffenen Eltern stellt eine große Herausforderung dar. Fachkräfte sollten ihre Sensibilität schärfen, sodass sie Gewalt, Gewaltfolgen und Traumafolgen erkennen können. Sie benötigen Handlungsmöglichkeiten, um die Frauen, die unter hoher Belastung stehen, im Rahmen ihrer professionellen Grenzen gut durch die besondere Zeit der Geburt und das Wochenbett begleiten.

Ein besonderes Augenmerk wird im Rahmen dieser Veranstaltung auf das Thema »traumatische oder negativ erlebte Geburt« und deren Präventions- und Verarbeitungsmöglichkeiten gelenkt.

Die Webinar-Struktur:

Dieses Webinar, das sich durch einen hohen Praxisbezug auszeichnet, setzt sich aus theoretischem Input der Referentin, Plenumsgesprächen, Kleingruppenarbeit und Selbstreflexion zusammen. Gerne können Sie in dieser Fortbildung eigene Fälle und Impulse aus dem eigenen beruflichen Kontext einbringen.

Das Webinar wird mit einer Lernerfolgskontrolle, die Bestandteil der Fortbildung ist, abgeschlossen. Ihre Teilnahmebescheinigung können Sie nach der Teilnahme am Live-Webinar und erfolgreich bestandener Lernerfolgskontrolle direkt auf der Lernplattform www.staude-akademie.digital herunterladen.

Die Inhalte des Webinars:

  • Definition Gewaltbegriff
  • Prävalenz von Gewalt gegen Frauen
  • Grundlagen Psychotraumatologie
  • Auswirkungen früherer Traumata auf Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett
  • Traumasensible Arbeitsweise im Kreißsaal
  • Negativ oder gewaltvoll erlebte Geburt: Prävention und Unterstützung
  • Einfache Methoden zur Stabilisierung und Re-Orientierung
  • Selbstfürsorge und Psychohygiene

Im Seminar wird mit einem Wechsel von theoretischem Input, Plenumsgesprächen, Kleingruppenarbeit und Selbstreflexion gearbeitet. Das Seminar hat einen hohen Praxisbezug, das Einbringen von Impulsen und Fällen aus dem eigenen beruflichen Kontext ist erwünscht.

Das Buch der Referentin "Gewalt in der Geburtshilfe" ist 2023 erschienen.>> Hier geht es zum Buch

Vertiefungsworkshop | Die prä- und perinatale Welt. Wenn Babys von ihrer Reise berichten | in Hannover

Referent:in: Esther Göbel

Hebammen nutzen die Zeit im Wochenbett, um die Geburtserfahrungen mit der Frau, dem Mann oder dem Paar zu besprechen und nachzubearbeiten. Aber nicht nur Eltern berichten nach einer Geburt von ihren Erfahrungen und formulieren ihren Wunsch, diese Erfahrungen nachzubearbeiten. Auch Babys berichten von ihren Erfahrungen – und bekommen dabei häufig nur wenig Aufmerksamkeit.

Zum Webinar anmelden »
Referent:in:
Esther Göbel
Termin(e):
Uhrzeit:
Donnerstag, 21. November von 10:00 bis 17:30 Uhr
Dauer:
8 Unterrichtsstunden
Teilnahmegebühr:

175,00 Euro für Abonnent:innen der DHZ, 200,00 Euro für Nicht-Abonnent:innen

Das Präsenz-Seminar in Hannover

Nicht nur Eltern berichten nach einer Geburt von ihren Erfahrungen, wenn die Hebamme sie auf der Wochenbettstation oder im häuslichen Wochenbett aufsucht. Die Eltern formulieren ihren Wunsch, diese Erfahrungen nachzubearbeiten. Aber auch Babys berichten von ihren Erfahrungen – und bekommen dabei häufig nur wenig Aufmerksamkeit.

Wie können Eltern darin unterstützt werden, ihr Baby und sein Bedürfnis, von den Erlebnissen der Geburt zu erzählen, besser zu verstehen? Die Möglichkeiten des Heilbades oder des Rebirthings sind nur einige Beispiele, wie Hebammen gemeinsam mit den Eltern dem Baby bei der Verarbeitung seiner Geburtserfahrungen helfen können.

In diesem Seminar bietet Esther Göbel einen Einblick in die spannende und doch häufig übersehene Welt aus der Perspektive des Babys – eine Perspektive, die die Sie als Hebamme an die Eltern vermitteln können.

Theoretisches Hintergrundwissen wird an diesem Seminartag  genauso vermittelt wie praktische Fähigkeiten. Mit Bildern und Videos werden die Inhalte anschaulich dargestellt und es wird Raum für eigene Körpererfahrungen geben.